Grebenstein empfängt starken Aufsteiger

Torfabrik kommt ins Sauertal

Wieder dabei: Robin Mölller steht dem TuSpo zur Verfügung.

Grebenstein. 7:0, 8:0, 6:1 und 8:1 – das sind keine Testspielergebnisse gegen unterklassige Gegner, sondern die vier bislang höchsten Siege des Aufsteigers SV Kaufungen 07 nach bisher acht Spielen in der Fußball-Gruppenliga. Die Kaufunger sind am Sonntag (15 Uhr) im Sauertalstadion beim TuSpo Grebenstein zu Gast.

Die Grebensteiner wiederum kassierten vor einer Woche nach zuvor drei Siegen in Folge eine vor allem in der Höhe unerwartete 0:4-Niederlage in Wichmannshausen. Diese Pleite muss der TuSpo so schnell wie möglich abhaken, um gegen die Mannschaft der Stunde bestehen zu können. Schon im Vorfeld der Saison wurden die Kaufunger als Geheimfavoriten gehandelt. Dieser Rolle wurden sie bislang vollauf gerecht. Zwar verloren sie ihr Auftaktspiel in Dörnberg mit 0:4, legten danach aber eine stolze Serie von fünf Siegen und zwei Unentschieden bei sage und schreibe 32:7 Toren hin. Zuletzt bekam Vellmars Zweite die Kaufunger Stärke zu spüren, als sie mit 1:8 förmlich unterging.

Die Elf von Trainer Jörg Müller hat die Abgänge ihrer Topspieler Kristian Noja zum Verbandsligisten Rothwesten und Serhat Bingül zum Ligakonkurrenten Sandershausen bestens kompensieren können. Für mächtig Furore sorgt der aus der A-Jugend-Hessenligamannschaft aufgerückte Tobias Boll, der es in acht Spielen schon auf 13 Tore gebracht hat.

„Auch Kaufungen kann verlieren.“

Valentin Plavcic

Natürlich haben diese Ergebnisse Eindruck auf TuSpo-Trainer Valentin Plavcic gemacht: „Das ist eine sehr spielstarke Mannschaft, gegen die wir uns erheblich steigern müssen. Uns fehlt bislang noch die nötige Konstanz, aber ich bin zuversichtlich, dass wir uns da noch bessern werden.“ Dennoch sieht er seine Elf nicht chancenlos: „Ich habe beim Spiel in Dörnberg gesehen, dass auch diese Mannschaft verlieren kann. Wenn wir einen guten Tag erwischen, ist alles möglich.“ Gegenüber der Vorwoche wird er auf den bisherigen Dauerbrenner auf der linken Verteidigerposition Julian Paulus verzichten müssen. Wer ihn auf dieser Position vertreten wird, steht noch nicht fest. Dafür kehrt der neben Kapitän Hannes Drube mit bisher drei Treffern beste Schütze Robin Möller als Offensivkraft in den Kader zurück. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.