Fußball-Gruppenliga: Grebenstein empfängt mit Rengershausen wieder ein Schlusslicht

Trend spricht für TuSpo-Sieg

Offensivkräfte gefragt: Steffen Fried (links) will mit dem TuSpo zurück in die Erfolgsspur. Archivfoto: Hofmeister

Grebenstein. Erneut gegen einen Tabellenletzten spielt der Fußball-Gruppenligist TuSpo Grebenstein, wenn er am Sonntag (15 Uhr) im heimischen Sauertalstadion den TuSpo Rengershausen empfängt.

Zwei Siegen folgten zwei Niederlagen und nach drei Siegen gingen die letzten drei Spiele wieder verloren. Enttäuschend waren dabei die Spiele gegen die Kellerkinder der Liga. So gab es in Wichmannshausen eine klare 0:4-Niederlage und in der Vorwoche verlor der TuSpo beim Schlusslicht Vollmarshausen mit 2:4. Dem bisherigen Saisontrend folgend müsste der TuSpo gegen Rengershausen wieder mit einem Sieg an der Reihe sein.

Auf solche Zahlenspiele will sich TuSpo-Trainer Valentin Plavcic nicht verlassen: „Ich habe Respekt vor jedem Gegner. Wir können an guten Tagen jeden Gegner der Liga schlagen, aber auch gegen jede Mannschaft der Liga verlieren.“ Durch die regelmäßigen Ausfälle von Stammspielern und daraus folgend jeweils unterschiedliche Formationen haben die Grebensteiner noch keine Konstanz in ihre Leistungen bringen können.

Trotz der bisher wenig beständigen Auftritte geht der Tabellenachte als Favorit in die Partie gegen den anderen TuSpo. Die Rengershäuser schafften in der Vorsaison in der Nachbargruppe den Klassenerhalt, mussten danach aber die Abgänge mehrerer Stammspieler verkraften. So lautete das vor Saisonbeginn formulierte Ziel von Trainer Uwe Zenker den Neuaufbau der Mannschaft einzuleiten. Zenker war zur aktuellen Saison vom A-Jugend Hessenligisten Kaufungen nach Rengershausen gewechselt.

Bislang sieht es nach einer sehr schweren Saison aus. Nach dem überraschenden Punktgewinn gegen Calden und dem ersten Sieg über Weidenhausen II gingen die restlichen vier Spiele jeweils verloren bei 3:19 Toren.

So gilt es für die Grebensteiner Offensivkräfte wie Leon Ungewickel, Robin Möller oder Steffen Fried darum, von Beginn an Druck auszuüben und auf das Gästetor zu drängen. Bei der Deffensivarbeit gilt es auf Rengershausens Torjäger Yasin Bingül zu achten. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.