Fußball-Gruppenliga: Dörnberg hat an Calden/Meimbressen keine guten Erinnerungen

FSV will bessere Ausbeute

Schwer vom Ball zu trennen: Dörnbergs Kapitän Pascal Kemper will seine Mannschaft in Calden zum Sieg führen. Foto:  Hofmeister

Calden. Im Gleichschritt mit jeweils 5:1-Siegen nahmen die beiden Fußball-Gruppenligisten SG Calden/Meimbressen und FSV Dörnberg am Mittwoch ihre Hürden im Kreispokal.

Trainer des SG Calden/Meimbressen: Jens Alter

Am Sonntag werden sie auf dem Kaiserplatz in Calden zum mit Spannung erwarteten Derby aufeinandertreffen. Anpfiff ist um 18 Uhr. Nicht nur im Pokal rührten beide Mannschaften die Werbetrommel für eine stattliche Zuschauerkulisse. Die SG zeigte sich von der Auftaktniederlage gut erholt und konnte danach gegen Heiligenrode (4:1) und bei Vellmar II (3:1) dreifach punkten. Im Pokalspiel gegen den Ligakonkurrenten Wolfhagen ließ sich die SG auch nicht von der frühen Roten Karte gegen ihren Torhüter Steven Berndt aus dem Konzept bringen und feierte einen klaren 5:1-Erfolg. Dennoch sieht SG-Trainer Jens Alter dem Spiel gegen den FSV mit einigen Sorgen entgegen: „Die Rote Karte mit der folgenden Sperre gegen unseren ersten Torhüter und das verletzungsbedingte Ausscheiden unseres Kapitäns Sascha Knoll tun uns natürlich weh. Wir werden aber wieder eine starke Mannschaft aufbieten können.“

„Wir haben noch etwas aus der Vorsaison gutzumachen.“

Jörg Reith, Trainer FSV Dörnberg

Trainer vom FSV Dörnberg: Jörg Reith

Für Berndt dürfte der im Pokal eingewechselte Marcel Engel ins Tor rücken. Ebenfalls noch ausfallen werden der verletzte Angreifer Dennis Faust und der noch gesperrte Spielmacher Thomas Schindewolf. Dafür dürften Innenverteidiger Sven Mackewitz und der defensive Mittelfeldspieler Stefan Dürrbaum wieder mitwirken.

Deutlich besser sieht die Personallage für Alters Trainerkollegen und Freund Jörg Reith aus. Er kann auf die viermal siegreiche Elf zurückgreifen. „Wir haben noch etwas aus der Vorsaison gutzumachen“, erwartet Reith eine bessere Ausbeute als in der Vorsaison, als für seine Elf in beiden Duellen nur ein Punkt heraussprang. Der FSV-Coach hofft auf die volle Ernte.

Bei diesem Nachbarschaftsduell sind auch Spieler dabei, die schon für beide Vereine das Trikot übergestreift haben. So wird der neue SG-Linksverteidiger Lars Krätschmer ebenso dem Derby entgegenfiebern wie Sebastian Plettenberg auf Seiten des FSV.

Interessant wird auch das Duell der beiden starken Angriffsreihen mit Marko Utsch und Marc Zuschlag auf Seiten der SG und Pascal Kemper und Andreas Schulze auf Seiten des FSV. (zmw) Fotos:  nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.