Fußball-Gruppenliga: Calden/Meimbressen fährt als Tabellenvierter zum Zweiten Kaufungen

SG will sich nicht verstecken

Hofft auf seinen Einsatz: Christian Neth war lange verletzt. Möglicherweise kann er im Verfolgerduell gegen Kaufungen wieder das Angriffsspiel von Calden/Meimbressen beleben. Foto: zih

Calden. Zum Verfolgerduell der Fußball-Gruppenliga tritt die SG Calden/Meimbressen am Sonntag (15.30 Uhr) beim SV Kaufungen 07 an. Es ist das Duell zwischen dem Vierten und dem Zweiten, die nur drei Punkte voneinander trennen.

Nach dem 1:0-Arbeitssieg im letzten Heimspiel gegen Weidenhausen II kann die SG dieses schwere Spiel mit Selbstvertrauen angehen. Nach der 0:4-Derbypleite in Grebenstein hat der Tabellenvierte trotz des Ausfalls mehrerer verletzter Stammspieler eine stattliche Serie von fünf Siegen hingelegt; die letzten beiden Spiele endeten dabei mit 1:0. Diese Serie will SG-Trainer Jens Alter auch in Kaufungen fortsetzen: „Ich träume davon, mit drei Toren neun Punkte zu holen.“

Wie schwer das wird, zeigten die bisherigen Spiele des Aufsteigers, der nach der 0:4-Auftaktniederlage in Dörnberg acht Siege und zwei Remis erreichte. Zuletzt gelang ein 2:0-Sieg in Wichmannshausen. Besonders eindrucksvoll ist das Torverhältnis von 40:7.

Für Alter ist der Höhenflug der Kaufunger jedoch keine Überraschung: „Ich habe damit gerechnet. Mein Trainerkollege Jörg Müller hat eine sehr gut ausgebildete junge Mannschaft, die für mich die spielstärkste der Liga ist.“ Dennoch will Alter mit seiner Elf seine Chance suchen: „Wir werden uns dort nicht verstecken, müssen aber aus einer kompakten Defensive heraus spielen.“ Gegenüber dem letzten Spiel wird er aber auf die verletzt ausgeschiedenen Defensivkräfte Sven Mackewitz und Lars Krätschmer verzichten müssen. Auch Kapitän Sascha Knoll wird weiter ausfallen.

Dafür könnte der so lange verletzte Angreifer Christian Neth nach seiner langen Verletzungspause für einen Kurzeinsatz in Frage kommen. Umso wichtiger wird es für Alter sein, mit viel Kampfgeist von Beginn an dagegenzuhalten: „Das sind unsere Qualitäten. Spielerisch können wir nicht mithalten, so dass wir gar nicht erst versuchen sollten, dort mitzuspielen.“ Besonders aufpassen müsse seine Hintermannschaft auf den erst 19-jährigen Tobias Boll, der bereits 14 Tore erzielt hat. Von den Neuzugängen sind der Ex-Sander Jonas Kaczenski mit fünf Toren als Außenverteidiger und de ebenfalls fünfmal erfolgreiche Mittelfeldspieler Marius Ehlert vom Hessenligisten OSC Vellmar Topverstärkungen. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.