VW-Städter zu Gast bei Nachbar Seligenstadt

Baunataler stehen vor Wendepunkt

Wieder im Trainingsbetrieb: Manuel Pforr. Foto: Schachtschneider

Baunatal. Mit einem Sieg den Anschluss an das obere Tabellendrittel wieder herstellen. Das ist das Ziel von Fußball-Hessenligist KSV Baunatal vor der nächsten Partie. Die VW-Städter sind im Rahmen des 14. Spieltags zu Gast bei den Sportfreunden Seligenstadt. Der Anpfiff ist am Samstag um 15 Uhr.

„Wir müssen uns anders als zuletzt gegen Dreieich präsentieren. Da war das körperbetonte Spiel nicht vorhanden“, fordert Manuel Pforr. „Die fußballerischen Grundtugenden müssen einfach wieder stimmen. Das muss jedem bewusst sein.“ Bei Baunatal (9./26:22/17) wechselten sich Sieg und Niederlage in den letzten vier Begegnungen regelmäßig ab. Zuletzt unterlag der KSV bei Tabellenführer Dreieich.

„Für uns ist das ein ganz wichtiges Spiel gegen eine unangenehme Mannschaft“, umschreibt Pforr einen möglich „Wendepunkt“. „Bei einer Niederlage müssten wir uns wieder nach unten orientieren.“ Die auswärts effektiveren Seligenstädter (10./23:19/16) waren am vorigen Wochenende spielfrei, mussten aber am Mittwoch im Pokal ran. In der Liga unterlagen sie zuletzt zweimal in Folge – 1:2 in Dreieich und 3:4 gegen Lohfelden. Bester Torjäger der Sportfreunde ist Kouami Edem Dalmeide (11). Der US-Amerikaner traf statistisch gesehen alle 87 Minuten.

Bei den VW-Städtern netzte Manuel Pforr (9 Tore, alle 97 Minuten getroffen) bislang am häufigsten ein. Der 27-Jährige stieg nach auskurierter Entzündung im Knie wieder ins Training ein. Angeschlagen waren zudem zuletzt noch Ingmar Merle, Janik Szczygiel und Kyungho Lee. Ausfallen werden Tom Samson, Jonas Spengler, Justin Schumann. (srx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.