2:1 – Erster Sieg für FSC gegen Griesheim – Bayrak und Beyer drehen Pausenrückstand

Hessenliga: Erleichterung in Lohfelden

Gegen zwei: Der Lohfeldener Dominik Schneider (rechts) versucht, sich gegen die Griesheimer Ludovic Fai (links) und Ediz Davulcu durchzusetzen. Am Ende siegte der FSC 2:1. Foto:  dpa

Lohfelden. Die Spieler tanzen und singen zusammen im Kreis, als die 90 Minuten vorbei sind. Und endlich sind es die Akteure des FSC Lohfelden, die sich da freuen.

Nach zwei Niederlagen und zwei Unentschieden zum Start in die Fußball-Hessenliga holt das Team von Trainer Otmar Velte gegen den als Tabellenführer angereisten SC Viktoria Griesheim den ersten Dreier. Für den 2:1 (0:1)-Erfolg vor 150 Zuschauern im Nordhessenstadion benötigt der FSC allerdings einen späten Treffer von Daniel Beyer (86.).

Nicht umsonst spricht Velte anschließend vom wichtigsten Sieg seiner Amtszeit. „Es ist schwierig, wenn man durch einen Fehler kurz vor der Halbzeit in Rückstand gerät. Aber wir haben die richtige Einstellung gezeigt, haben gekämpft. Darüber sind wir heute zum Erfolg gekommen. Für die Spieler war es wichtig zu sehen, dass es so geht“, ist Velte sichtlich erleichtert.

Sein Gegenüber Suat Türker, früher Torjäger bei den Kickers Offenbach, zeigt sich enttäuscht: „Das hätte nicht sein müssen. Die erste Halbzeit von uns war gut. Nach dem Ausgleich haben wir die spielerische Linie und die Ballsicherheit verloren. Das ist unverständlich für mich“, hat der 40-Jährige kurz nach dem Spiel noch keine Erklärung für die zwei verschiedenen Halbzeiten seines Teams.

Im ersten Abschnitt zeigen beide Mannschaften viel Stückwerk und nur wenige durchdachte Spielzüge. Torchancen? Mangelware. Bis zur 38. Minute: Da unterläuft FSC-Torwart Andre Schreiber ein katastrophaler Fehlpass. Unbedrängt spielt er einen Ball direkt auf den Fuß des Griesheimers Yannik Brehm. Der umkurvt den Torhüter und hat keine Probleme mehr, den Ball zur Führung ins Netz zu schieben. So geht es mit einem Rückstand in die Pause.

Die hilft vor allem den Lohfeldenern. In der zweiten Halbzeit spielt nur noch der FSC, Griesheim kommt lediglich zu vereinzelten Kontern. Aus dem Spiel will es zunächst aber nicht funktionieren – dann eben per Elfmeter. In der 66. Minute wird Serdar Bayrak im Strafraum klar gefoult. Den Strafstoß versenkt er selbst sicher im linken, unteren Eck. Auch danach drückt der FSC, will unbedingt den zweiten Treffer. Der gelingt schließlich dem eingewechselten Daniel Beyer (86.) per abgefälschtem Schuss aus dem Gewühl heraus.

Erleichtert ist anschließend auch Roy Keßebohm: „Nach dem 2:1 sind alle Lasten abgefallen. Ein Unentschieden wäre für uns viel zu wenig gewesen. Durch die zweite Halbzeit haben wir uns den Sieg verdient“, sagt der Kapitän.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.