Fußball-Hessenliga: Baunatal besiegt Viktoria Griesheim 3:1

Merle bricht den Bann

Baunatal obenauf: Ingmar Merle im Zweikampf mit Griesheims Fabian Windeck. Foto: Schachtschneider

Baunatal. Die eine Mannschaft hatte – gefühlt – 99 Prozent Ballbesitz, das andere Team baute unterdessen zwei Fünferketten am eigenen Strafraum auf. Nun ist aber nicht die Rede vom Auftritt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft beim WM-Qualifikationsspiel in San Marino, sondern von der Hessenligapartie zwischen dem KSV Baunatal und Viktoria Griesheim. Aber weil Ingmar Merle das Griesheimer Bollwerk mit seinem Kopfballtreffer in der 45. Minute knackte, entwickelte sich in der zweiten Halbzeit ein ganz normales Fußballspiel, das der KSV Baunatal 3:1 gewann.

Tobias Nebe lobte die Laufbereitschaft seiner Spieler, die angesichts des fehlenden Raums vor allem in der ersten Halbzeit die unbedingte Voraussetzung für ein erfolgreiches Spiel war. „Wir haben uns sehr gut bewegt und uns im Vergleich zum 4:1-Derbysieg in Vellmar enorm gesteigert“, sagte der Baunataler Trainer.

Wenn es in der Mitte zu eng wird, dann müssen die Angriffe über die Flügel vorgetragen werden. Merles Kopfballtreffer war ein Flankenlauf von Patrick Krengel vorausgegangen, ehe der Ball - für Torwart Rene Blessing unhaltbar - ins - vom Torwart aus gesehen - linke obere Eck flog.

100 frierende Zuschauer hatten im Baunataler Parkstadion zwar lange auf das erlösende Tor warten müssen, aber es war durchaus schön anzusehen, wie sich Antonio Bravo Sanchez, Malte Grashoff und Felix Schäfer auf engstem Raum in Szene setzten. So kam es trotz der vielbeinigen Gegenwehr zu fünf Abschlüssen: Niko Schrader schießt knapp vorbei, Blessing hält Merles Schuss, Bravo Sanchez schießt knapp drüber, wieder pariert Blessing einen Merle-Schuss, und schließlich verfehlt Schäfer das Griesheimer Tor nur knapp. Dann - siehe oben - war Ingmar Merle mit dem Kopf am Ball.

Wie schon erwähnt: In der zweiten Halbzeit war es ein ganz normales Fußballspiel, in dem Schrader und Kyung Ho Lee Zeit und Raum hatten, um zwei ganz normale Tore zu erzielen.

54. Minute: Schrader schließt einen Alleingang mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze ab, und es steht 2:0 für Baunatal.

72. Minute: Lee nimmt einen Superpass von Grashoff auf und überwindet Blessing zum 3:1-Endstand. Dazwischen hatte Chouchene per Kopf auf 1:2 verkürzt.

Von Gerd Brehm

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.