2:4 – FCE unterliegt trotz starker Teamleistung

+
Wo ist der Ball? Ederberglands Dominik Karge (rechts) versucht, sich gegen die Alzenauer Dominique Joudan (links) und Elias Niesigk durchzusetzen.

Alzenau. Mit 2:4 (0:1) unterlag der FC Ederbergland am Samstag in der Fußball-Hessenliga bei Bayern Alzenau. Dabei lieferte die Kovacevic-Elf eine großartige Mannschaftsleistung gegen einen sehr starken Gegner ab, der im Tempospiel und den technischen Möglichkeiten sicherlich den Standard in diesem Spiel hoch ansetzte.

Bereits in den ersten Minuten hatten die Alzenauer einige Möglichkeiten, ließen in ihrem Vorwärtsdrang aber erst nach, als der Gast durch Manuel Todt (11.) eine riesen Chance vergab. Die Gastgeber gingen dann etwas glücklich in Führung, als ein Schuss von Aret Demir unglücklich ins Ederbergländer Tor abgefälscht wurde (27.).

Daniel Gora erzielte dann in der zweiten Halbzeit das 1:1 (53.). „Danach waren wir zu offen, zu optimistisch“, bekannte Kovacevic nach dem Spiel. Er brachte Felix Nolte für Manuel Todt, er schien mehr zu wollen. Ein Doppelschlag durch Salvatore Bari (62.) und Amar Zildzovic (66.) brachte den FCE dann auf die Verliererstraße. Der FCE steckte aber nicht auf. Nolte wurde im Strafraum gelegt und machte mit seinem verwandelten Elfmeter (79.) das Spiel wieder spannend.

Der Anhang des FC Bayern Alzenau musste allerdings bis in die Nachspielzeit hinein zittern, ehe Kristijan Bejic gegen die offene Abwehr der Gäste das 4:2 erzielte.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.