Hessenliga: Baunatal gegen Frankfurt und Darmstadt

Zwei Partien in 48 Stunden

+
Ist angeschlagen: Baunatals Nico Schrader geht mit muskulären Problemen in den Doppel-Spieltag.

Baunatal. Am Wochenende stehen in der Fußball-Hessenliga für die meisten Mannschaften zwei Partien innerhalb von 48 Stunden an. So auch für den KSV Baunatal, der am Samstag (15 Uhr) bei Rot-Weiss Frankfurt gastiert und am Montag Rot-Weiß Darmstadt im Parkstadion (15 Uhr) empfängt.

Auf den Doppel-Spieltag bereitet die VW-Städter dabei nicht nur das mehrköpfige Trainer-Team inklusive Physiotherapeut vor. Am Samstagabend steht für die Mannschaft geschlossen ein Praxis-Besuch an. Zudem setzt der KSV auf Ernährungsberater Klaus Purwin.

„Wir haben an diesem Wochenende zwischen den Spielen nur wenig Zeit zur Regeneration. Das ist suboptimal, aber nicht zu ändern“, erklärt Trainer Tobias Nebe, warum er an diesem Wochenende zusätzlich die Hilfe der Spezialisten Klaus Purwin und Dr. Hans-Günter Schafdecker in Anspruch nimmt. Zumal Montagsgegner Darmstadt nur einmal an diesem Wochenende ran muss.

Zum ersten Mal sucht die Baunataler Mannschaft geschlossen nach einem Spiel einen Arzt auf. Nach der Rückfahrt aus Frankfurt geht es noch am Samstagabend in die Orthopädische Praxisklinik Baunatal. Dort verabreicht Orthopäde Dr. Schafdecker den Spielern dann Vitamin-Komplexe – Vitamin B, C und D. Zusätzlich gibt es Entspannungsübungen zur Regeneration auf einer Magnetmatte. „Das haben einzelne Spieler schon in der Vergangenheit hin und wieder genutzt“, verrät Nebe.

Generell herrscht immer zwei Tage vor den Spielen Feierverbot beim KSV Baunatal. Das gilt natürlich umso mehr an diesem Wochenende mit zwei Spielen. Der Trainer vertraut diesbezüglich seinen Schützlingen. „Alle sind professionell eingestellt.“

In sportlicher Hinsicht erwartet Nebe am Samstag mit Frankfurt eine spielstarke Mannschaft, die ihre Gegner früh anläuft, während die Darmstädter tiefer stehen und „auf Konter ausgelegt“ sind. „Da müssen wir unbedingt Ballverluste vermeiden, während wir in Frankfurt gezwungen durch frühe Attacken auch mal einen langen Ball spielen müssen.“

Beim KSV gehen indes Ingmar Merle, Manuel Pforr (beide Knieprobleme), Mario Wolf (Schambeinverletzung) und Nico Schrader (muskuläre Probleme) angeschlagen in den Doppel-Spieltag. Jonas Spengler und Justin Schumann sind zwar wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Trainer Tobias Nebe wird sie wohl für die Bank am Montag nur nominieren, wenn einer der schon angeschlagenen Spieler nach dem Gastspiel in Frankfurt am Samstag auszufallen droht.

Nebe: „Unser Ziel für das Wochenende ist es, den Anschluss an das erste Tabellendrittel wieder herzustellen.“ Dafür müssen gegen Frankfurt (7.) und Darmstadt (13.) Punkte her. (srx)

Von Sebastian A. Reichert

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.