Fußball-Kreisoberliga: ESV muss zum Auftakt beim Vizemeister Hohenroda ran

Hönebach hat’s schwer zum Start

Laufduell: Hönebachs Marcel Mohr (links) hier im Zweikampf mit dem Ronshäuser René Baber in der Vorsaison. Foto: Kerst

Hönebach. Am ersten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga steht aus heimischer Sicht zwar klar das Derby zwischen Weiterode und Wildeck im Mittelpunkt (siehe Artikel oben), doch auch die übrigen Teams aus dem Altkreis starten an diesem Wochenende in die neue Punkterunde. Die härteste Aufgabe steht für den ESV Hönebach in Hohenroda auf dem Programm, doch auch die FSG Bebra und Rotenburg/Lispenhausen treffen auf attraktive Gegner.

Vor zehn Wochen beendeten die Kicker aus Hönebach die vergangene Saison der Kreisliga A auf dem ersten Tabellenplatz und sicherten sich damit den direkten Aufstieg. Immer noch von der Euphorie der Meisterschaft getragen, beginnen die Wildecker am Sonntag um 15 Uhr auf dem Sportplatz in Mansbach ihr Abenteuer Kreisoberliga. Der Auftakt könnte jedoch für die Eisenbahner nicht schwerer sein. Die gastgebenden Hohenrodaer belegten in der Vorserie den zweiten Platz und verpassten erst in der Relegation den Aufstieg in die Gruppenliga. Mit einem verstärkten Kader peilt das Team aus dem Südkreis nun erneut einen Platz ganz vorne in der Liga an.

In einer guten Frühform zeigten sich die Kicker der FSG Bebra. Die Biberstädter, die in der Vorsaison zwischenzeitlich an das obere Tabellendrittel anklopften, gewannen auf der heimischen Biberkampfbahn ein gut besetztes Vorbereitungsturnier. Dabei ließ das Team von Trainer Wolfgang Poweleit unter anderen die Ligakonkurrenten Hönebach und Rotenburg hinter sich. Zum Auftakt empfängt Bebra nun am Sonntag um 15 Uhr die Verbandsligareserve des SVA Bad Hersfeld.

Die SG Rotenburg/Lispenhausen tritt bereits morgen Nachmittag um 17 Uhr bei der SG Aulatal an. Das Team der Gastgeber entstand erst in der Sommerpause, als sich der TSV Kirchheim und die TSG Oberaula zu einer Spielgemeinschaft zusammenschlossen.

Da die Oberaulaer in der Relegation im Juni den Klassenerhalt in der Gruppenliga verpassten, tritt die SG nun in der Kreisoberliga an. Rotenburg/Lispenhausen bekam durch den Pokal-K.o. beim 1:5 in Heenes einen Dämpfer.

Für ihre Fans setzte die SG einen Bus zum Spiel ein. Abfahrt ist um 15 Uhr am Wittich und um 15.10 Uhr an der Sparkasse Lispenhausen. (zpp)

Kommentar verfassen