1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Holzgrefe rettet 05 Punkt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Szene, die dem RSV 05 zumindest den einen Punkt bescherte: Torwart Nils Holzgrefe macht sich ganz lang, taucht nach rechts ab und wehrt den Strafstoß von Heeslingens Janis Müller ab. 2 Fotos: Jelinek
Die Szene, die dem RSV 05 zumindest den einen Punkt bescherte: Torwart Nils Holzgrefe macht sich ganz lang, taucht nach rechts ab und wehrt den Strafstoß von Heeslingens Janis Müller ab. 2 Fotos: Jelinek

Göttingen. Klar, dass ausgerechnet er sich hinterher dem Fan-TV stellen und einige Fragen beantworten musste. Nils Holzgrefe war am Samstagabend der „Held des Tages“ beim RSV Göttingen 05. Nach knapp einer Stunde tauchte er nach rechts unten ab und fischte sich den Foulelfmeter von Heeslingens Janis Müller, nachdem Christian Horst zuvor TuS-Spieler Grimm zu Fall gebracht hatte. Strafstoß gehalten, mit dem 0:0 gegen TuS Heeslingen einen Punkt zum Start der Fußball-Oberliga gerettet - da durfte Holzgrefe, der früher auch bei Eintracht Northeim gespielt hat, die Glückwünsche entgegen nehmen.

„Das sind die Situationen, in denen man als Torwart da sein muss“, meinte Student Holzgrefe, der ins fünfte Semester Jura geht, hinterher selbstbewusst. „Wenn man so einen Elfer hält, gibt das zusätzlich einen Kick.“

So konnten die 05er zumindest halbwegs zufrieden mit der Nullnummer, wie Trainer Jozo Brinkwerth festhielt. „In der ersten Halbzeit hatten wir die um einen Tick besseren Chancen, später fehlte uns die Leichtigkeit nach vorn. Als Team haben wir in der zweiten Hälfte aber gut dagegen gehalten.“

Völlig unterschiedlich verliefen einmal mehr beide Halbzeiten. In der ersten gab der RSV klar den Ton an, kam im Sieben-Minuten-Takt zu drei guten Chancen durch Bruns (7.) und zweimal Özkan Beyazit (14., 21.). Von den Heeslinger war dagegen offensiv rein gar nichts zu sehen - absolut enttäuschend! Den ersten Torschuss hatten sie nach 43 Minuten durch Sabas.

Nach der Pause zog sich 05 zurück, machte seinerseits nach vorn kaum noch etwas. Als TuS-Coach Torsten Gütschow (Ex-Profi von Hannover 96) seine beiden Stürmer rausnahm und zwei erfahrene Akteure brachte, übernahm Heeslingen das Kommando fast vollends. Nach Holzgrefes Glanztat rettete er nochmal zweimal gegen Grimm und Rehling stark, Timocin schlug den Ball kurz vor der Linie weg (65.). „Wir haben das Geschenk des Elfers nicht angenommen“, war Gütschow grantig. „Letzte Saison haben auch schon sieben, acht Elfer verschossen. Wir mussten das Spiel für uns entscheiden.“

Zwei Chancen zum Schluss

Tat TuS aber nicht – und musste froh sein, nicht noch selbst zu verlieren. Denn Bruns schoss freistehend genau auf TuS-Torwart Müller (83.) und Rudolph wuchtete den Ball mit links knapp links vorbei (88.). Pech für 05, dass Referee Geweke ein Trikotzupfen gegen Timocin nicht mit einem Strafstoß gegen TuS bestrafte. Das räumte sogar Gütschow ein...

So blieb´s beim 0:0, das man letztlich als Punktgewinn für 05 werten muss. Das 1:4-Pokaldebakel von Eilvese wurde zumindest teilweise korrigiert. Aber es bleibt bei den 05ern natürlich noch jede Menge Luft nach oben. (gsd)

Von Helmut Anschütz

Auch interessant

Kommentare