Der U11-Nachwuchs von mehreren Fußball-Bundesligisten misst sich bei der SG Wildeck

Blick zurück: Rassiger Zweikampf zwischen einem Berliner (in Blau) und einem Mainzer. Foto: Walger

Obersuhl. Vorhang auf für die Hallensaison. Beim Sonnenhof-Cup ist von den Kleinen wieder schöner Fußball zu erwarten. Die Gästeliste kann sich sehen lassen.

Die Besetzung verspricht wieder Junioren-Fußball der Extraklasse. Erneut werden die Jungen aus Deutschlands großen Nachwuchszentren aufspielen. „Es gibt in der Region kein vergleichbares Teilnehmerfeld“, sagt Wildecks Bürgermeister Alexander Wirth, der Gründer und Organisator des Turniers, voller Stolz. Mit Titelverteidiger FC Schalke 04, Hertha BSC, dem Hamburger SV, 1. FSV Mainz 05, VfL Wolfsburg und SV Werder Bremen sind gleich sechs Bundesliga-Vereine mit ihren U 11-Teams am Start.

Internationales Flair

Aus der zweiten Liga ist Hannover 96, aus der dritten Liga ist der FSV Frankfurt vertreten. Für die Verbreitung internationalen Flairs sind die Talente des polnischen Erstligisten Wisla Krakau zuständig. Erstmals werden der SC Dortelweil und der SV 09 Hofheim teilnehmen. Der SV, der vom ehemaligen Richelsdorfer Marco Schäfer betreut wird, sprang für den 1. FC Kaiserslautern ein, der kurzfristig abgesagt hat.

Ein emotionaler Höhepunkt verspricht der Einmarsch der Bergmannskapelle von K+S vor dem ersten Auftritt der Königsblauen aus Schalke morgen um 15 Uhr gegen die SG Wildeck zu werden. Dann wird wieder das „Steigerlied“ angestimmt.

Auf einen sportlichen Vergleich mit den Gleichaltrigen von Großvereinen dürfen sich die regionalen Teams vom ESV Gerstungen, JFV Ulfetal, JFV Fuldatal, der JSG Werratal, JSG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund, JSG Rotenburg/Braach, JSG Bebra und der gastgebenden SG Wildeck freuen. Um einigermaßen mithalten zu können, werden sie ihre U 12-Vertretungen aufs Spielfeld schicken.

In der Vorrunde am Samstag kämpfen 20 Mannschaften in vier Fünfergruppen um den Einzug in die Endrunde. Der Hamburger SV und der ESV Gerstungen eröffnen um 10 Uhr den Spieltag. Der SC Dortelweil und der SV Werder Bremen beschließen um 19.07 Uhr die Vorrunde. Weiter geht es dann am Sonntag ab 9.30 Uhr mit den besten zwölf Teams.

Die Viertelfinals steigen ab 13.30 Uhr, das Finale soll um 16.05 Uhr angepfiffen werden. Gespielt wird mit einer Rundumbande und auf Kleinfeldtore, die fünf mal zwei Meter messen. Die Spielzeit beträgt jeweils zwölf Minuten.

Es ist also angerichtet, das große Fußballfest für den Nachwuchs. Und es verspricht wieder ein besonderer Leckerbissen zu werden, den sich die waldhessischen Freunde dieser Sportart nicht entgehen lassen sollten.

Von Thomas Becker

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.