JFV Ulfetal schnappt sich völlig verdient den Hersfeld-Rotenburger Kreispokal

Gruppenbild mit Schiri-Team (oben links): Die A-Junioren des JFV Ulfetal-Weiterode (untere Reihe) sicherten sich mit dem 2:1-Sieg gegen die JSG Hauneck-Haunetal den Gewinn des Kreispokals. Jetzt nehmen sie im nächsten Jahr am Regionalpokal teil. Foto:  Heß/nh

Friedewald. Die A-Junioren-Fußballer des JFV Ulfetal haben im Cup-Finale auf Kreisebene die JSG Hauneck-Haunetal mit 2:1 bezwungen. Sie dürfen im kommenden Jahr um den Regionalpokal kämpfen.

Die beiden noch ungeschlagenen Teams der Fußball-Kreisliga, der JFV Ulfetal und die JSG Hauneck-Haunetal, lieferten sich auf dem Sportplatz in Friedewald einen spannenden Fight um den Kreispokal. Zur Pause sah es zunächst nicht nach dem ersten Pokalgewinn für den JFV aus. Die Haunetaler hatten Vorteile gingen nach 24 Minuten nicht unverdient mit 1:0 in Führung.

Mit zunehmender Spieldauer fanden die Ulfetaler besser ins Spiel. Sie wirkten nach dem Seitenwechsel aufgeweckter und drängten hartnäckig auf den Ausgleich. Marvin Schade gelang der längst überfällige Gleichstand (47.), der ihn und seine Nebenleute noch mehr beflügelte. Alexander Schneider erlöste schließlich seine Elf und sein Trainerteam um Manfred Schmidt und Horst Brandl mit einem Schuss aus kurzer Distanz zur 2:1-Führung (60.).

In der letzten halben Stunde versuchten die Haunetaler noch einmal, Akzente in der Offensive zu setzen. Doch nennenswerte Möglichkeiten gegen die konzentriert arbeitende Defensive der Ulfetaler blieben aus. Sie werden den Kreis im kommenden Frühjahr im Regionalpokal vertreten.

Auf einem guten Weg

Über eine gute Taktik Spiele gewinnen - dszu will er seine Ulfetaler bringen, sagte Manfred Schmidt nach dem Abpfiff. Sie sind auf einem guten Weg dahin. Das JFV-Team zeigte den besseren Fußball. Es verteidigte geschickt und versuchte bei Ballbesitz stets zu kombinieren. In Sven Hertrampf hatte der JFV zugleich den auffälligsten Spieler des Abends in seinen Reihen. Er riss immer wieder Lücken in die gegnerische Abwehr. Das Spiel der JSG Hauneck-Haunetal war dagegen zu statisch angelegt. Das unterlegene Team hat übrigens am 26. Oktober die Chance, es im Punktspiel-Vergleich in Weiterode besser zu machen.

JFV Ulfetal: Mönch - Brandl, Jason Schade, Schneider, Blackert, Hendrik Hirschfeld, Hartig, Schwachheim, Abdulahad, Marvin Schade, Hertrampf sowie Laurenz Hirschfeld, Kaval, Glock, Morales-Fernandes

JSG Hauneck-Haunetal: Kunath - Krebs, Burkhard, Bellahcen, Henning, Cihan Senol, Nuhn, Rübenstahl, Gress, Neuber, Drews sowie Zettl, Kappe, Wolf, Kehl, Hofmann

SR: Markus Ruppel

Zuschauer: 80

Tore: 0:1 Rübenstahl (24.), 1:1 Marvin Schade (47.), 2:1 Schneider (60.) (bt/wkx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.