„Cheftrainer trifft Schirmherrn“ / Podiumsdiskussion mit Landrat Reuter

96-Coach Stendel in Göttingen

Einst Nachwuchscoach, jetzt Cheftrainer: Daniel Stendel von Hannover 96. Archivfoto: Jelinek/nh

Göttingen. Die Stars von morgen in der Göttinger Lokhalle: Dieses Motto des Internationalen A-Juniorenturniers um den Sparkasse&VGH-Cup ist weit über die Grenzen Göttingens hinaus bekannt.

Doch nicht nur heutige Nationalspieler wie Manuel Neuer oder Mesut Özil liefen einst im Göttinger Industriedenkmal auf. Auch einige Trainer weilten ehemals als Nachwuchscoaches mit ihren Talenten beim größten deutschen Nachwuchsturnier.

Ex-Nationalspieler Thomas Doll war als Coach des Hamburger SV in der Lokhalle. Mirko Slomka trainierte einst den Nachwuchs von Hannover 96, Peter Hyballa (aktueller Coach des niederländischen Erstligisten NEC Nijmegen) den VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund und Christian Streich war vor seinem aktuellen Engagement beim Erstliga-Aufsteiger SC Freiburg viele Jahre für dessen Nachwuchs verantwortlich.

Ganz besonders erfolgreich war aber Daniel Stendel. Der aktuelle Trainer der 96-Profis führte den 96-Nachwuchs bei seiner Premiere 2013 auf Anhieb zum Titelgewinn. 2014 wurde 96 unter Stendel Zweiter.

Am Donnerstag weilt Stendel zu einer Podiumsdiskussion in der Soccer-Arena. „Cheftrainer trifft Schirmherrn“ lautet das Motto des Talks, an dem auch Landrat Bernhard Reuter teilnimmt. Die Podiumsdiskussion beginnt um 17.30 Uhr. (raw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.