28. Sparkasse & VGH-Cup: Yes - Manchester United im Januar erstmals dabei

Welcome in Göttingen! Beim 28. Sparkasse & VGH-Cup 2017 wird die Jugend von Manchester United erstmals dabei sein. Landrat Bernhard Reuter (Turnier-Schirmherr, links) und Hannover 96-Trainer Daniel Stendel präsentieren das Trikot des „Red Devils“. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Das muss man der FEST GmbH um Lutz Renneberg und Holger Jortzik lassen: Immer wieder verstehen sie es glänzend, den von ihnen organisierten Sparkasse & VGH-Cup öffentlichkeitswirksam darzustellen.

So auch am späten Donnerstagnachmittag. Im Rahmen einer launigen Gesprächsrunde unter dem Motto „Cheftrainer trifft Schirmherrn“ mit Landrat Bernhard Reuter (SPD) und Daniel Stendel (Coach von Bundesliga-Absteiger Hannover 96) machten sie clever den dritten internationalen Starter bei der 28. Auflage des Turniers vom 5. bis 8. Januar 2017 publik. Es ist – und das darf durchaus als Knüller bezeichnet werden – der Nachwuchs von Manchester United!

Manchester United in der Lokhalle – das hat ’was! Die Engländer debütieren beim größten europäischen Jugendturnier, darauf dürfen die Organistoren stolz sein. Die Jugend des englischen Rekordmeisters verleiht dem „Budenzauber“ noch einen Attraktivitätspunkt mehr. „Eine tolle Geschichte, Manchester United wertet das Turnier noch auf“, sagte Stendel respektvoll.

Rekordmeister in Zahlen

Manchester United ist nach dem FC Barcelona und Real Madrid der drittgrößte Klub im Weltfußball. Der Jahresumsatz betrug 2014/15 knapp 520 Millionen Euro. Das legendäre Stadion „Old Trafford“ („Theatre of dreams“) ist regelmäßig mit fast 76 000 Fans ausverkauft, die „Red Devils“ haben rund 150 000 Mitglieder, über 70 Mio. Fans auf Facebook und verkaufen im Schnitt 1,4 Mios. Trikots pro Saison. Anfang Januar 2017 tritt ihr Nachwuchs nun in Göttingen an – yes! Ein Highlight für Südniedersachsen.

So sah es auch Landrat Reuter in der Talkrunde. „Das Turnier ist ein unglaublich wichtiges Event, auch durch die 16 regionalen Teams und die über 11 000 Zuschauer.“ Voll des Lobes auch Stendel: „Das Zuschauer-Interesse ist sensationell.“

Stendel nimmt Stellung

Stendel beschrieb zudem die Situation beim derzeitigen Zweitliga-Zweiten. Thema Salif Sané: „Es war nicht unproblematisch, das Thema war nicht zu beruhigen, wurde von den Medien aufgebauscht.“ Ergebnis am 31.8., 18 Uhr (Transferschluss): Der senegalische Innenverteidiger bleibt nun doch trotz monatelanger Abwanderungsgerüchte.

Versaut das viele Geld im Fußball die (vor allem jungen) Spieler? „Mir half mein Elternhaus“, meinte Stendel. „Es vermittelt Werte. Man muss wissen, wo man herkommt.“

Der Druck als Chefcoach? Stendel: „Das ist kein neuer Druck für mich. Wenn wir wieder aufsteigen wollen, liegt noch ein hartes Stück Arbeit vor uns.“ Was hilft gegen das „Haifischbecken Hannover? Stendel lapidar: „Erfolgreich sein!“ Und abschließend: „Als Zweiter wie jetzt wären einer der beiden Direktaufsteiger.“ Derzeit liegt 96 (noch) hinter „Lieblings-Hassgegner“ Eintracht Braunschweig... (haz/gsd-nh, wg/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.