Weper und Nieste/Staufenberg treffen auf Manchester United

Sparkasse & VGH-Cup: Northeim freut sich auf "tolle Gruppe"

+
Der neue Wanderpokal: Steffen Horn (li./ Sparkasse Göttingen) und Axel Holthaus (Lotto Niedersachsen) enthüllen den 1,10 Meter großen und 13 Kilogramm schweren Cup.

Göttingen. Der Auslosung für den Sparkasse & VGH-Cup (5. bis 8. Januar 2017) fiebern die Spieler und Offiziellen der regionalen Klubs stets ganz besonders entgegen.

Am Donnerstagabend sprach Bernhard Reuter zur Begrüßung genau das an, was wohl auch die Besucher in der Soccer-Arena in Göttingen dachten. „Das schönste sportliche Ereignis in Göttingen kommt immer gleich am Anfang des Jahres“, meinte der Landrat des Landkreises Göttingen mit Blick auf die 28. Auflage des größten deutschen Fußballturniers für A-Junioren. 

Knapp zwei Monate vor dem Turnier ist der Cup so gut wie ausverkauft. Die verbliebenen Resttickets werden am 4. Dezember in der zweiten Online-Vorverkaufsphase angeboten. Danach ist die Lokhalle ausverkauft – so wie immer in den zurückliegenden Jahren.

Klar ist aber auch, dass sich die Besucher beim ewigen Kampf zwischen David und Goliath wieder auf einige spannende Duelle freuen dürfen. Eintracht Northeim will in der Rewe-Gruppe den vierten Platz und somit die Zwischenrunde erreichen. Größter Konkurrent dürfte der Landesliga-Konkurrent TuSpo Petershütte sein. Mit der JSG Sülbeck und dem JFV Rhume-Oder warten zudem zwei Nachbarn aus der Bezirksliga als weitere Gegner.

Wie man die Großen schlägt, demonstrierte der Eintracht Northeim-Vorgänger JFV Northeim beim vergangenen Turnier beim 4:1 über die Chinesen von Guangzhou Evergrande FC. „Schade, dass wir nicht gegen Manchester spielen. Aber wir treffen auf den Titelverteidiger Wien, den Finalisten Gladbach und Hannover. Das ist eine tolle Gruppe“, meinte Northeims Kapitän Lukas Bode, der bereits sein drittes Turnier in der Lokhalle spielen wird.

Einen schweren Stand hat die JSG Uslar/Solling in der Move 100-Gruppe. Dem Kreisligisten wurden mit Göttingen 05 (Niedersachsenliga) und dem SC Heiligenstadt (Thüringenliga) die beiden dicksten Brocken der regionalen Klubs zugelost.

Wesentlich besser stehen die Chancen auf den vierten Gruppenplatz für die JSG Hoher Hagen und TuSpo Weser Gimte. Der Kreisligist und der Klub aus der Bezirksliga streiten sich mit der SVG Göttingen (KL) und der JSG Friedland/Bremke um das begehrte Zwischenrundenticket in der TSN Beton-Gruppe.

Viele neidische Blicke heimsten dagegen die Kapitäne und Betreuer der JSG Weper un die JSG Nieste/Staufenberg ein. Beide dürfen in der Vorrunde der Flippo-Gruppe gegen den Turnierneuling Manchester United antreten.

Ein kleiner Trost für die übrigen regionalen Vereine: Bei sportlichem Erfolg winkt ein Duell gegen ManU in der K.o.-Runde – sofern die Engländer mit dem ungewohnten Kick in der Halle überhaupt klarkommen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.