Sparkasse&VGH-Cup: Tickets erst wieder am dritten Advent

Volle Hütte, tolle Stimmung! Über eine ausverkaufte Lokhalle dürfen sich die Veranstalter des Sparkasse&VGH-Cup jetzt schon freuen. Kein Wunder, immerhin gibt es die Stars von Morgen wie hier Nationalspieler Leroy Sané (Zweiter v. re.) zu sehen. 1 Foto: Jelinek/gsd, 1 Foto: raw

Göttingen. Sportveranstaltungen, die sich keine Sorgen um einen ungebrochenen Zuschauerzuspruch machen müssen, gibt es selten. Fußballspiele mit Beteiligung von Bayern München, Borussia Dortmund und Schalke 04 zählen zu dieser Kategorie. Aus regionaler Sicht sind aber auch die Bundesliga-Heimspiele der BG Göttingen in der Lokhalle sowie der Samstag und Sonntag beim Burgturnier, wenn die Springreiter in Nörten-Hardenberg ihre Sieger ermitteln, fast immer ausverkauft. Doch allen voran erfreut sich der Sparkasse&VGH-Cup größter Beliebtheit. Das Turnier für U 19-Fußballer war in den zurückliegenden Jahren bereits Wochen vor dem Auftakt stets ausverkauft – da macht auch die 28. Auflage (5. bis 8. Januar 2017) in der Göttinger Lokhalle keine Ausnahme.

Göttingen. Sportveranstaltungen, die sich keine Sorgen um einen ungebrochenen Zuschauerzuspruch machen müssen, gibt es selten. Fußballspiele mit Beteiligung von Bayern München, Borussia Dortmund und Schalke 04 zählen zu dieser Kategorie. Aus regionaler Sicht sind aber auch die Bundesliga-Heimspiele der BG Göttingen in der Lokhalle sowie der Samstag und Sonntag beim Burgturnier, wenn die Springreiter in Nörten-Hardenberg ihre Sieger ermitteln, fast immer ausverkauft. Doch allen voran erfreut sich der Sparkasse&VGH-Cup größter Beliebtheit. Das Turnier für U 19-Fußballer war in den zurückliegenden Jahren bereits Wochen vor dem Auftakt stets ausverkauft – da macht auch die 28. Auflage (5. bis 8. Januar 2017) in der Göttinger Lokhalle keine Ausnahme.

Der bisherige Ansturm auf das Turnier war riesig. Wie im vergangenen Jahr werden die Eintrittskarten ausschließlich über die Internetseite des Veranstalters angeboten. Die erste Verkaufphase war eigentlich keine richtige Phase, sondern höchstens ein bescheidenes Zeitfenster. Am 30. Oktober wurde die Bestellung im Internet freigeschaltet – nur 20 Minuten später war alles vorbei. „Die Anzahl der gewünschten Karten liegt klar über der verfügbaren Platzkapazität“, sagt Holger Jortzik, Geschäftsführer der veranstaltenden Fest-GmbH.

Damit neutrale Fans überhaupt eine Chance auf einen Lokhallen-Besuch erhalten, habe man zuletzt die Ausgabe von Tickets an die teilnehmenden Klubs begrenzt. „Jeder Klub erhält nur etwa ein Drittel der bestellten Karten. Alleine die regionalen Vereine haben so viele Tickets geordert, dass die Lokhalle zweimal ausverkauft gewesen wäre“, betont Jortzik. Eine Maßnahme, die Frank Bockfeld bestätigen kann. „Wir haben leider viel weniger Karten bekommen. Schade, wir hätten gerne mehr Fans in die Lokhalle mitgenommen“, sagt der Trainer des Bezirksligisten TuSpo Weser Gimte. Andere Klubs waren im Vorfeld cleverer. „Wir haben mehr Karten bestellt, als wir tatsächlich benötigen. Darum haben jetzt auch viele Tickets bekommen“, sagt Max Prehn, Trainer des Bezirksligisten JSG Weper.

Tickets am 11. Dezember

Die zweite und letzte Vorverkaufsphase wurde jetzt um eine Woche verschoben. Statt am 4. Dezember werden die verbliebenen Tickets am 11. Dezember, dem dritten Advent, angeboten. „Danach werden wir vermutlich ausverkauft sein“, sagt Jortzik.

Informationen und Tickets im Internet unter: www.sparkasse-vgh-cup.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.