JSG Weper startet Vorbereitung auf den Sparkasse&VGH-Cup

Ein Bezirksligist beim Sparkasse&VGH-Cup in der Göttinger Lokhalle: Die JSG Weper um Trainer Max Prehn (Hinten, rechts). Foto: nh

Göttingen. Nein, völlige Anfänger sucht man beim Sparkasse&VGH-Cup vergeblich. Auch bei der 28. Auflage, die vom 5. bis zum 8. Januar 2017 in der Göttinger Lokhalle ausgetragen wird, kennen die Teilnehmer den Ablauf des internationalen Turniers für Fußball-A-Junioren. Die JSG Weper ist als Zusammenschluss unter diesem Namen zwar zum ersten Mal dabei, doch der SV Moringen (JSG Moringen/Fredelsloh) und die JSG Hardegsen waren als eigenständige Vereine bereits jeweils vier Mal am Start.

Göttingen. Nein, völlige Anfänger sucht man beim Sparkasse&VGH-Cup vergeblich. Auch bei der 28. Auflage, die vom 5. bis zum 8. Januar 2017 in der Göttinger Lokhalle ausgetragen wird, kennen die Teilnehmer den Ablauf des internationalen Turniers für Fußball-A-Junioren. Die JSG Weper ist als Zusammenschluss unter diesem Namen zwar zum ersten Mal dabei, doch der SV Moringen (JSG Moringen/Fredelsloh) und die JSG Hardegsen waren als eigenständige Vereine bereits jeweils vier Mal am Start.

Auch für Weper-Trainer Max Prehn ist das Turnier kein Neuland. Der 23 Jahre alte Erzieher spielte für Moringen beim Cup in den Jahren 2011 und 2012. Genau wie seine Spieler freut er sich wahnsinnig auf das Turnier. „Wir werden nur eine Chance haben, wenn wir in jedem Spiel an unsere Grenzen gehen.“

Unterstützung von 500 Fans

Dieses Motto haben die Akteure der JSG Weper aber auch in der Freiluftsaison verinnerlicht. Der Aufsteiger aus der Kreisliga spielt in der Bezirksliga eine gute Saison, liegt voll auf Kurs Klassenerhalt. „Bei uns läuft vieles über den Zusammenhalt, über Kampf, Laufbereitschaft und Einsatz“, erklärt Prehn. In der Lokhalle sollen diese Tugenden zum Einsatz kommen. Auch deshalb, weil die JSG Weper von mehr als 500 Fans angefeuert werden wird. „Wir haben extra mehr Tickets geordert, damit auch alle Fans Karten bekommen. In unseren Vereinen ist das ein absolutes Highlight. Familie, Freunde, sogar die Spieler aus der E-Jugend werden uns in Göttingen unterstützen“, erläutert Prehn.

Akribische Vorbereitung

Die Vorbereitung auf die Lokhalle beginnt am 23. November mit dreimaligem Training pro Woche. Trainiert wird in der Göttinger Soccer-Halle auf Kunstrasen, aber auch in der Moringer KGS-Halle. Das Sechs-Wochen-Programm beinhaltet auch Spinning- und Lauf-Einheiten. „Wir sind uns einig, dass wir nur topfit etwas erreichen werden. Ich werde die Jungs richtig quälen und die haben Lust darauf“, betont Prehn.

Bei der Gruppenauslosung Anfang Dezember hatte Kapitän Max Kellner ein gutes Händchen. Denn die stärksten regionalen Konkurrenten wie Göttingen 05, Eintracht Northeim und der SC Heiligenstadt bleiben der JSG Weper um Torjäger Marcel Kollstedt und Mittelfeldspieler Florian Thiel erspart. Nieste/Staufenberg und Hainberg/Grone sind Konkurrenten aus der Bezirksliga, Sparta ist als Landesligist Favorit. „Manchester United ist das beste Los überhaupt. Mainz und der HSV sind auch super Gegner. Wir sind wirklich sehr zufrieden“, betont Prehn.

Bislang hat es mit dem Erreichen der Zwischenrunde nie geklappt – weder für Moringen noch für Hardegsen. Wenn diese Vorhaben Anfang Januar 2017 der JSG Weper wieder nicht gelingen sollte, dann soll zumindest aber eine Überraschung her. So wie 2011, als die JSG Moringen/Fredelsloh den Dänen des FC Kopenhagen ein 2:2 abtrotzte. „Das war ein tolles Gefühl“, sagt Max Prehn, der damals als Spieler dabei war. „Wir werden auf jeden Fall alles versuchen, um einen der Großen zu schlagen.“

Von Ralf Walle

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.