Spiel der Woche: SG Landwehrhagen/Benterode unterliegt im Kellerduell der 2. Kreisklasse mit 2:3

Befreiungsschlag für TSV Jühnde

Er sorgte zwischenzeitlich für Hoffnung in Benterode: Patrick Gutschalk (im Sprung) erzielte das sehenswerte 2:2. Rechts läuft Manuel Hasenpflug mit; hinten Jühndes Dennis Hirsch. Foto: Pietsch

Benterode. In der 2. Kreisklasse unterlag die SG Landwehrhagen/Benterode dem TSV Jühnde mit 2:3 (1:1). Dadurch wird die Lage der Gastgeber immer bedrohlicher. Dem TSV Jühnde gelang hingegen ein Befreiungsschlag.

Beide Mannschaften hatten mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen. „Ich muss schon wieder selbst auflaufen, mir gehen so langsam die Spieler aus“, sagte SG-Trainer Andreas Kühne. Für ihn war – wie auch für seine Trainerkollegen Steffen Dette und Rayk Lebe – in diesem Duell Verlieren verboten.

Jühnde schien den Druck zunächst besser abstreifen zu können. Thomas Held, bester Mann auf dem Platz, hatte gleich eine Großchance, doch Torhüter Bernd Pohr parierte reaktionsschnell. Völlig überraschend fiel das 1:0 für die Gastgeber. Nils Hartwig zog aus gut 20 Metern trocken ab, und der Ball schlug unhaltbar im Tor ein. Doch keine drei Minuten später erzielte Thomas Held nach feiner Vorarbeit von Andre Flemme den 1:1 Ausgleich. Dass es zur Halbzeit 1:1 stand, verdankten die Jühnder Torhüter Ricardo Krebs. Er hielt zweimal gegen René Patschinsky hervorragend. Die zweite Spielhälfte begann mit einem Paukenschlag: Nach starker Vorarbeit von Steffen Dette war Thomas Held per Kopf zum 2:1 für den TSV zur Stelle. Doch die Obergerichtler schlugen prompt zurück. Per Direktabnahme erzielte Patrick Gutschalk das 2:2. Die Hoffnung der Gastgeber auf den ersten Saisonsieg wurde aber zunichte gemacht, denn Jühndes Kapitän Clemens Bolse traf zum 3:2. Was die Gastgeber danach noch versuchten, war dürftig. Selbst zahlreiche gute Standarsituationen wurden meist kläglich vergeben. Schon nach einem Viertel der Saison sieht für Landwehrhagen/Benterode vieles nach einem möglichen Abstieg aus.

„Diese Niederlage tut weh, aber im Grunde genommen haben wir im Moment nicht die Qualität, um solche Spiele zu gewinnen“, sagte ein frustrierter Andreas Kühne. Auf Jühnder Seite war Steffen Dette natürlich froh: „Im Großen und Ganzen war der Sieg verdient. Damit haben wir im Abstiegskampf wieder Luft.“

SG Landwehrhagen/Benterode: Pohr - Wrenger, C. Kühne, Gutschalk, A. Kühne - Patschinsky, Hasenpflug, Hartwig, Assmann - J. Röther, Elsasser. Eingewechselt: Tews, Brübach. TSV Jühnde: Krebs - Böttcher, Apsel, Hirsch, Sohnrey - Dette, Bolse, Held, Lebe - Flemme, Kleinhans. Eingewechselt: Bleyer, Albrecht, Holweg. SR: Hebel (Harste) Tore: 1:0 Hartwig (22.), 1:1 Held (25.) 1:2 Held (50.), 2:2 Gutschalk (53.) 2:3 Bolse (58.).

Von Rüdiger Pietsch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.