Spiel der Woche: Tabellenführer fügt 1. FC Gimte erste Niederlage seit langem zu

Niemetal 3:2 im Topspiel

Lichtblick an einem trüben Tag: Brian Krech (rechts) erzielt das Siegtor gegen Gimtes Torhüter Nils Grünewald. Foto: Pietsch

Imbsen. In der 2. Fußball-Kreisklasse bezwang der FC Niemetal im Spitzenspiel den Tabellenzweiten 1. FC Gimte mit 3:2 (1:2). Pechvogel auf Gimter Seite war Mirko Wasmuth, der beim Stand von 2:1 für sein Team einen Strafstoß über den Kasten setzte. Für die Gimter war es die erste Niederlage in einem Punktspiel seit dem 26. Juni 2015.

Nach dem Schlusspfiff stand Mirko Wasmuth mit gesenktem Kopf unweit der Mittelline. Er trauerte seiner Großchance nach, die den Gimtern das 3:1 beschert hätte. „Geht der Elfer rein, gewinnen wir das Spiel. So aber kommt Niemetal wieder zurück und wir stehen mit leeren Händen da“, so Wasmuth nach der ersten Saisonniederlage. Trotz der Ausfälle von Timo Jesswein und Adrian Griesam (kam angeschlagen erst in der Schlussphase) entwickelte sich ein kurzweiliges Spiel auf Augenhöhe. Die Gäste legten im Vergleich zum Derby gegen den Tuspo kämpferisch eine Schippe drauf.

Spillner verpasst knapp

Die erste Chance hatte jedoch Niemetal, als die Abseitsfalle der Gäste nicht zuschnappte. Andreas Spillner zog knapp am Tor vorbei. Gimte nutzte seine erste Chance zur Führung durch Thorsten Pfaff in der 19. Minute. Niemetal drängte auf den Ausgleich. In der 42. Minute zog Daniel Treger aus gut 20 Meter ab und Gimtes Torhüter Nils Grünewald ließ den kurz aufsetzenden Ball durch die Finger flutschen. Gimte schlug prompt zurück: Jannis Thomae brachte seine Farben nach einem Querpass von Mirko Wasmuth erneut in Front.

Dann kam der erwähnte Elfmeter, und plötzlich erhielten die Platzherren Aufwind. Überragend dabei Spielertrainer Sebastian Gundelach, der erneut im Sturm neben Krech und Spillner glänzte. Zunächst lupfte Gundelach den Ball überlegt zum 2:2 ins Tor (64.). Keine zwei Minuten später spielte er einen Pass auf Krech, der sich nicht lange bitten ließ und zum 3:2 vollendet. In den letzten zwölf Minuten hatte Gimte zwei große Chancen, aber Dennis Nickel hielt hervorragend.

Nach Abpfiff war Gundelach natürlich gut gelaunt: „Ich glaube, wir wollten den Sieg etwas mehr. Dass der Elfer nicht rein ging, hat uns tatsächlich einen Schub verliehen.“ Sein Gegenüber Adrian Griesam musste insgesamt seinem kampfstarken Team aber keinen Vorwurf machen.

FC Niemetal: Nickel - Burmeister, Salou, Schoß, Schäfer - Treger, Lange, Meier - Gundelach, Krech, Spillner. Eingewechselt: Hillmer, Heuer, M. Mechmershausen. 1. FC Gimte: N. Grünewald - Hasselberg, P. Sommer, Fromm, B. Grünewald - Thomae, R. Sommer, Wasmuth, Stolz - Pfaff, Kroker. Eingewechselt: Büchner, Hoege, Griesam. SR: Wittrock (Göttingen) Tore: 0:1 Pfaff (19.), 1:1 Treger (42.), 1:2 Thomae (45.) , 2:2 Gundelach (64.), 3:2 Krech (66.). Gelb/Rot: Stolz (Gimte 69.) Henze (Niemetal 85.).

Von Rüdiger Pietsch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.