Spiel der Woche: SG Bühren/Scheden gelingt beim 2:0 gegen Jühnde zweiter Saisonsieg

Stetters Traumtor sichert Sieg für Bühren/Scheden

Einen Schritt zu spät: Jühndes Spielertrainer Steffen Dette (rechts) kann den von Stefan Kecker gespielten Ball nicht mehr erreichen. Foto: Pietsch

Bühren. In der 2. Fußball-Kreisklasse setzte sich die SG Bühren/Scheden mit 2:0 (2:0) gegen den TSV Jühnde durch. Es war seit 2005 das erste Punktspiel der beiden Vereine aus dem Norden des Altkreises.

Die SG verbesserte sich mit ihrem zweiten Sieg im vierten Spiel auf Platz fünf, Jühnde rutschte in den Tabellenkeller.

Das konnte zu Beginn niemand ahnen: Die Jühnder fanden schnell ins Spiel und machten Druck. Doch schon jetzt fiel auf, dass die Mannschaft Probleme hat, echte Chancen herauszuspielen. Die Abwehr der Platzherren stand sicher. Nach 20 Minuten wurden die Gastgeber immer stärker. Die erste große Chance vergab Stefan Kecker, der völlig frei vor dem Tor den Ball am linken Eck vorbeizog. Auf Jühnder Seite versuchte Thomas Held immer wieder, Druck auf die Abwehr der SG auszuüben. Doch diese Bemühungen verpufften. Bühren/Scheden kontrollierte immer mehr das Spiel. Die Abwehr der Gäste kam ins Schwimmen. Eine Unachtsamkeit der Jühnder nutzte Sascha Fuchs zum 1:0.

Das 2:0 für Bühren/Scheden war ein Treffer der Marke „Tor des Monats“: In halblinker Position bekam die Beushausen-Elf einen indirekten Freistoß zugesprochen. Sascha Fuchs spielte den Ball auf Chris Stetter, der zog trocken ab und ließ Torhüter Ricardo Krebs aus gut 20 Metern nicht den Hauch einer Chance. Der Ball schlug unhaltbar im rechten Winkel ein.

In der zweiten Hälfte passierte nicht mehr viel. Bühren/Scheden stand sicher in der Abwehr und Jühnde fiel nichts ein. „Wir hatten nur eine klare Chance. Das war heute gar nichts. So dürfen wir nicht auftreten. Der Sieg der Gastgeber ist verdient“, sagte Spielertrainer Rayk Lebe. Bührens Trainer Björn Beushausen freute sich über den Derby-Sieg. „Wir fanden nach schwachem Beginn immer besser ins Spiel und haben uns diesen Sieg auch verdient. Das war eine starke Mannschaftsleistung“, so Beushausen. In der 90. Minute vergaben die Bührener noch einen Handelfmeter. Sascha Fuchs scheiterte an Jühndes Torhüter Ricardo Krebs.

Bühren/Scheden: E. Lux - Lotze, Rinke, Vaupel, K. Lux - Kecker, Fuchs, Schucht, Stetter - Arndt, Neururer. Eingewechselt: Franke, Schelp, Bertram, Fischer. TSV Jühnde: Krebs - Lebe, Hirsch, Apsel, Dette - Bolse, Held, Flemme, Böttcher - Kleinhans J. Bleyer. Eingewechselt: M. Bleyer, Albrecht. SR: Rübenach (Münden) Tore: 1:0 Fuchs (31.) 2:0 Stetter (43.). (zrp)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.