Spiel der Woche: TSV Jühnde ermöglicht SG Werratal II den Befreiungsschlag

Zeichen stehen auf Abstieg

Zweikampf in Jühnde: TSV-Spieler Steffen Dette (rechts) will an Mario Ivandic vorbei. Der Werrataler lässt das aber nicht zu. Foto: Pietsch

Jühnde. In der 1.Fußball-Kreisklasse Süd kassierte der TSV Jühnde in seinem neunten Spiel die neunte Niederlage. Die Jühnder unterlagen der SG Werratal II mit 0:3 (0:2). Während den Gästen ein Befreiungsschlag gelang, weisen die Jühnder schon zwölf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz auf.

Bei bestem Fußball-Wetter entwickelte sich eine recht flotte Partie. Werratal fand dabei besser ins Spiel und ließ den Gastgebern wenig Platz. Die Bode-Elf tat sich schwer gegen eine kompakte Werrataler Elf. Das erste Ausrufezeichen setzte Daniel Hüttner, der in der 18. Minute mit einem Schuss aus 22 Meter knapp den Jühnder Kasten verfehlte. Werratal machte Druck, aber weitere Chancen blieben Mangelware. In der 30. Minute lief der starke Samih Bisevac aufs Tor zu, und Matthias Bode konnte ihn nur durch ein Foul bremsen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Phillip Rodewald sicher zum 1:0 für die SG. Nun wurde Jühnde etwas stärker, hatte aber Pech. Andreas Linne scheiterte freistehend am rechten Pfosten. Das rächte sich postwendend als Samih Bisevac Jühndes Keeper Rico Krebs zum 2:0 überwand.

Nach dem Wechsel dann das gleiche Bild wie schon zu Beginn des Spiels. Werratal drückte weiter, Jühnde dagegen fand keinen Zug zum Tor. Der TSV scheiterte immer wieder an der gut sortierten Abwehr der Werrataler. In der 61. Minute dann die Entscheidung durch Rene Beuermann. Er wurde schön freigespielt und ließ sich diese Chance nicht nehmen.

Jühnde steckte jedoch nicht auf. Drei klare Chancen blieben ungenutzt. Entweder war Torhüter Marco Beuermann zur Stelle oder die Querlatte verhinderte einen Treffer. Die Gäste ließen nichts mehr anbrennen und fuhren einen verdienten Sieg ein. Das sahen beide Trainer auch so. „Alles in allem ein verdienter Erfolg für Werratal“, meinte Jühndes Trainer Holger Bode. Werratals Spielertrainer Florian Best sah es genauso: „Wir haben das erreicht, was wir wollten, nämlich drei Punkte, und somit bin ich sehr zufrieden.“ TSV Jühnde: Krebs - M. Bode, Hirsch, Linne, Dette - Schob, Held, Kleinhans, Sohnrey - Krüger, Siegmann. Eingewechselt: M. Bleyer, Bolse, J. Bleyer. Werratal II: M. Beuermann - Hartig, Hess, Ivandic, Wasmuth - Bisevac, Eicke, Hüttner, R. Beuermann - Rodewald, Waldeck. Eingewechselt: Yazici, Wahl, Strokosch, Best. SR: Andreas Kühn (Scheden) Tore: 0:1Rodewald (31. FE), 0:2 Bisevac (38.) 0:3 R. Beuermann (62.)

Von Rüdiger Pietsch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.