Dransfeld lässt zwei Zähler liegen

Bernshausen. Nichts wurde es für die Kreisliga-Fußballer des DSC Dransfeld mit dem erhofften (und auch erwarteten) Sieg beim FC SeeBern.

Gegen das bislang sieglose Schlusslicht kam das Team von Spielertrainer Benjamin Mielenhausen über ein torloses Remis nicht hinaus und verpasste es damit, sich etwas mehr Luft auf die Abstiegszone zu verschaffen.

Eine Woche nach dem überzeugenden 5:2-Erfolg über die SVG Göttingen II waren die Hasenmelker kaum wiederzuerkennen. Gegen die tief stehenden Gastgeber, die sich aufs Konterspiel verlegten und vor allem durch André Rudolph immer wieder zu Torgelegenheiten kamen, fanden die Gäste einfach nie die richtigen Mittel. Wenn Gefahr für das SeeBerner Tor aufkam, dann durch Standardsituationen oder Fernschüsse. Am Ende konnten sich die Dransfelder jedoch bei ihrem gleich mehrfach glänzend reagierenden Schlussmann Jonas Wolter bedanken, dass sie zumindest mit einem Zähler im Gepäck die Heimreise antreten konnten.

DSC Dransfeld: Wolter – Wiesner (46. D. Schob), S. Schob, Eilers, Erfurth – S. Mielenhausen, Noureddine, Peschke, Kreuz (61. S. Eisfeld) – B. Mielenhausen, Salou (85. Brandt).

Tore: Fehlanzeige (per)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.