Mittelfeldspieler wechselt nach Kleinalmerode

Swinarski verlässt Türkgücü Münden

Jakub Swinarski

Hann. Münden. Gerade mal ein knappes Jahr ist es her, dass Jakub Swinarski innerhalb der Fußball-Kreisliga vom DSC Dransfeld zum SV Türkgücü Münden gewechselt ist. In der anstehenden Winterpause zieht es den polnischen Flügelflitzer nun schon wieder weiter – zum hessischen Kreisoberligisten SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach. „Es steht hundertprozentig fest, dass ich zur SG wechsle“, sagte Swinarski am Sonntag am Rande des Bezirksliga-Spiels zwischen dem TuSpo Gimte und Bilshausen, das er sich zusammen mit seinem neuen Trainer Goran Andjelkovic anschaute.

„Ich war bei Türkgücü einfach nicht zufrieden“, so der Pole, der darauf auch seine Formschwäche der vergangenen Wochen zurückführt. „Wir freuen uns, dass Jakub zu uns kommt“, betont Goran Andjelkovic, der selbst bis vor einem Jahr Türkgücü trainiert hatte und Swinarski schon zu dieser Zeit gerne haben wollte. „Als er mich vor Kurzem angerufen und um ein Gespräch gebeten hat, habe ich natürlich nicht abgelehnt“, so Andjelkovic, der mit der SG Klein/Hun/Do den Aufstieg in die Gruppenliga anpeilt. (per) Foto: Schröter

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.