Türkgücü Münden siegt 3:1 - Wagner Mann des Tages

Hier fällt Türkgücüs Führunstreffer: Ruslan Wagner (hinten) zieht ab und trifft zum 1:0. Dominik Rudolph (Mitte) und Boris Schuster müssen den Ball passieren lassen. Foto: Brandenstein

Hann. Münden. Im ersten Altkreisderby der laufenden Fußball-Kreisligasaison wahrte der SV Türkgücü Münden seine weiße Weste mit bislang drei Siegen. Gegen Aufsteiger SG Werratal II gelang vor rund 120 Zuschauern am Rattwerder ein 3:1 (1:1)-Heimerfolg.

Mann des Tages war ausgerechnet ein ehemaliger Werrataler: Ruslan Wagner erzielte alle drei Türkgücü-Treffer.

Allerdings taten sich die favorisierten Gastgeber lange Zeit sehr schwer. Werratal hatte in seinen Reihen einiges an Bezirksliga-Erfahrung zu bieten und war in der Defensive sehr gut abgestimmt. So gelang Türkgücü 30 Minuten lang wenig. Unter anderem deshalb, weil Jakub Swinarski auf dem rechten Flügel gegen Janek Guthardt einen schweren Stand hatte und die spielerischen Ideen fehlten. Dann aber Ruslan Wagners erster Streich: An der Strafraumgrenze zog er einfach mal ab, der Ball flog zwischen Rudolph und Schuster hindurch ins lange Eck zum 1:0 (30.).

Werratal II hielt aber weiter an seiner Strategie, wenig zuzulassen, fest. Und kurz vor der Pause gelang der erhoffte Nadelstich in der Offensive. Eine Dreier-Kombination über Jonas Wahl und Samih Bisevac, der das Leder auf den jungen Julian Minde lupfte, brachte den Ausgleich. „Plötzlich stand ich frei vor dem Tor und habe versucht, ruhig zu bleiben und den Ball reinzuschieben“, beschrieb der noch für die A-Jugend spielberechtigte Minde sein erstes Tor im Männerfußball.

„In der Pause habe ich in der Pause erst mal eine kurze aber heftige Ansage gemacht“, berichtete Murat Yavuz, der Türkgücüs Trainer Christos Drizis diesmal vertrat. Nach Wiederanpfiff war mehr Aggressivität und Spielfreude in den Aktionen der Gastgeber. Und sie hatten einen enorm effektiven Torjäger: Ruslan Wagner. Nach gut einer Stunde profitierte er in Abstaubermanier von einem überragenden Pass des eingewechselten Kevin Camara auf Enzo Buongiorno auf dem linken Flügel. Fünf Minuten später nahm Wagner im Strafraum einen Buongiorno-Steilpass auf und sorgte für die Entscheidung. Auch beim dritten Torjubel hielt sich Wagner sichtbar zurück. „Ich kenne auf der anderen Seite ja viele und muss sie nicht noch provozieren“, erklärte er sein Verhalten.

In der Schlussphase hätten die Gastgeber gegen jetzt nachlassende Gäste noch höher gewinnen können. Werratals Torhüter Marco Beuermann rettete aber allein dreimal gegen Mustafa Senel.

„Insgesamt bin ich mit der Mannschaftsleistung trotz der Niederlage zufrieden“, sah Tobias Hütter, aus dem Werrataler Trainergespann, die Sache realistisch. Das starke Stürmerduo aus der Aufstiegssaison - Labes und Ürer - stand nicht zur Verfügung, mehrere erfahrene Akteure fehlten und das Team musste erneut umgebaut werden. Türkgücü siegte verdient und bleibt an Tabellenführer Seulingen dran.

Türkgücü Münden: Reiberger - Tohme (70. Özgen), Polat, Wasmuth, Özcan (21. Beckel) - Swinarski, Seyit, Wagner, Buongiorno - A. Yavuz (46. Camara), Senel SG Werratal II: Beuermann - Waldeck, Lehne, Schuster, Guthardt - Dix (68. Abduljabar), Rudolph, Richter, Wahl (80. Alem) - Minde (72. Hüttner), Bisevac SR: Haak (Lehre) Tore: 1:0 Wagner (30.), 1:1 Minde (43.), 2:1 Wagner (63.), 3:1 Wagner (68.) (mbr)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.