Fußball-Kreisliga: Auetal und Moringen warten noch auf den ersten Sieg – Duell steigt Sonntag ab 15 Uhr

Kampf gegen den kompletten Fehlstart

Szene vom letzten Freitag: Lindaus Sebastian Voss (links) und Auetals Andre Backmann. Am Sonntag treten beide mit ihren Teams daheim an. Archivfoto: osx

Northeim. FC Auetal (ein Punkt), SV Moringen (null Punkte): Das ist die Ausgangslage vor dem direkten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in der Fußball-Kreisliga, die darum bemüht sind, ihren Fehlstart auszubügeln.

FC Auetal - SV Moringen. Christian Bock (FC Auetal): „Beide Mannschaften sind schlecht gestartet und spielen momentan unter ihren Möglichkeiten. Auf dem kleinen Platz in Sebexen wird es auf Willensstärke, Entschlossenheit und Aggressivität ankommen. Unsere letzte Begegnung an gleicher Stelle war schmerzhaft und ist uns noch gut in Erinnerung. Wir werden uns dieses Mal nicht den Schneid abkaufen lassen und alles in die Waagschale werfen, um einen kompletten Fehlstart zu verhindern. Ich gehe von einem hart umkämpften Spiel aus und hoffe, dass es trotzdem fair ablaufen wird.“

SG Denkershausen - SV Harriehausen. Einen besseren Einstand als mit dem Siegtor in letzter Minute in Moringen hätte sich Denkershausens Neuzugang Daniel Kneifel nicht wünschen können. Aufsteiger Harriehausen hat bislang mit vier Punkten aus drei Spielen aber auch gezeigt, dass die Mannschaft über Kreisliga-Niveau verfügt.

SG Rehbachtal - SG Ilmetal/Dassensen. Bei den schon zu Saisonbeginn personell arg geplagten Gästen muss sogar Trainer Rolf Bindewald wieder ins Geschehen eingreifen. Das erleichtert die Aufgabe für die Rehbach-Elf jedoch keineswegs. Der Tabellenführer wird geduldig auf seine Chancen warten müssen.

FC Lindau - SV Höckelheim. Das taktische Manöver der Höckelheimer, im Pokal in Vardeilsen nicht anzutreten, hat sich mit drei Punkten gegen Weser ausgezahlt. Höckelheims Vorsitzender Ralf Ellies räumt ein, dass dies nicht gerade sportlich, es aufgrund der Personallage aber notwendig war.

FC Weser - SG Hollenstedt/Stöckheim. Am Mittwoch leitete Peter Goerke erstmals das Training bei der SG. Bereits beim Spiel gegen Hillerse (4:2) nahm er die Truppe in Augenschein. „Der Wille ist vorhanden, aber für uns ist jedes Spiel ein Endspiel um den Klassenerhalt“, sagt Goerke zurückhaltend.

SVG Einbeck - SG Dassel/Sievershausen (Fr. 18.30 Uhr). „Warum einige uns auf der Liste der Titelkandidaten haben, weiß ich nicht“, sagt SG-Trainer Carsten Dankert. Künftig fehlen ihm mit Hendrik Schwerdtfeger und Stefan Golze (beide Auslandsaufenthalt) zwei Stammkräfte. Von den Ergebnissen her wurden die Einbecker bislang ihrer Favoritenrolle gerecht. (osx).

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.