Fußball: Mit den Partien am Wochenende verabschiedet sich diese Spielklasse in die Winterpause

Letzter Auftritt für die Kreisliga-Kicker

Heimspiel: Die SG Denkershausen mit Abdul-Karim Alawie (links), hier im Spiel gegen den FC Weser, trifft Sonntag auf Moringen. Auch der FCW hat Heimrecht, Höckelheim kommt. Archivfoto: zij

Northeim. Beim ersten Rückrundenspieltag geht es am Wochenende in der Fußball-Kreisliga zum letzten Mal in diesem Jahr um Punkte. Und das mit interessanten Spielen, gerade mit Blick in den Tabellenkeller, wo zwei ganz wichtige direkte Duelle anstehen. Wenn es die Platzverhältnisse denn tatsächlich zulassen sollten, werden alle Partien am Sonntag um 14 Uhr angepfiffen.

SG Hillerse - SG Hollenstedt/Stöckheim (Hinspiel 2:4). Kevin Vives (Spielertrainer SG Hillerse): „Als Aufsteiger war und ist für uns der Klassenerhalt das oberste Ziel. Uns war natürlich klar, dass wir unsere Erfolgsserie aus der 1. Kreisklasse nicht wiederholen können. Doch nach starkem Start hat sich die Mannschaft auch nicht verunsichern lassen, als es mal nicht so gut lief. Obwohl wir zu den Abstiegsplätzen nur ein dünnes Polster haben, sind wir im grünen Bereich. Diese Platzierung wollen wir mit einem Sieg im Sechs-Punkte-Spiel gegen Hollenstedt festigen.“

FC Weser - SV Höckelheim (1:3). Ein Erfolg im Duell des Letzten gegen den Viertletzten wäre natürlich für beide Teams enorm wichtig. Nach abgelaufener Sperre ist Höckelheims Kapitän Fabian Neumann wieder dabei. „Wir stehen hinten ganz gut, müs-sen unsere Torchancen aber besser nutzen“, sagt Weser-Coach Jörg Andrecht.

FC Auetal - TSV Edemissen (1:2). Die unglückliche Niederlage gegen Spitzenreiter Einbeck war lange ein Thema beim FC Auetal. Im letzten Pflichtspiel des Jahres kann FC-Trainer Rainer Nickel wieder auf Marian Müller zurückgreifen, der seine Sperre nach gelb-roter Karte abgesessen hat.

FC Lindau - SG Rehbachtal (1:3). Während die Lindauer nach dieser Partie in die Winterpause gehen können, will SG-Trainer Kevin Martin bei seinen Kickern die Konzentration weiter hoch halten. Immerhin steht zumindest planmäßig noch das Pokal-Viertelfinale beim SV Harriehausen an.

SG Ilmetal/Dassensen - SG Dassel/Sievershausen (0:6). Gegen Schlusslicht Weser ging das Sturm-Duo der SG, Kevin Mundt (12 Tore) und Andre Wedekind (neun), leer aus. Bei den Platzherren verpasst Sabri Akinci nach seiner mittlerweile dritten gelb-roten Karte ein weiteres Spiel seiner Mannschaft.

SVG Einbeck - SV Harriehausen (2:1). In den zurückliegenden Partien gegen Denkershausen und Auetal hat Spitzenreiter Einbeck sein Glück bereits ordentlich strapaziert. Gegen seinen ehemaligen Club erwartet Harriehausens Trainer Stefan Schlimme Wiedergutmachung seiner Kicker für das 0:1 beim FC Weser.

SG Denkershausen - SV Moringen (3:2). „Fußball kann manchmal brutal sein“, blickt SG-Trainer Markus Schnepel auf die guten Spiele seines Teams in Einbeck und Edemissen zurück (je 0:1). So wurde die SG auf Platz sieben durchgereicht. In Moringen läuft es nach zuletzt drei Siegen dagegen ganz gut. (osx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.