Fußball-Kreisliga: Stephan Netter und sein Team legen am Saisonende ihre Ämter nieder

Moringer Trainer kündigen Abschied an

Nur noch bis zum Saisonende an der Moringer Seitenlinie: Stephan Netter (links) und Eric Seebode. Foto: osx

Moringen. Wenn am Ende der laufenden Saison Stephan Netter seine Trainertätigkeit beim Fußball-Kreisligisten SV Moringen beendet, liegt eine fast elfjährige Amtszeit hinter dem engagierten Übungsleiter. „Ich habe den Vorstand frühzeitig davon in Kenntnis gesetzt, dass ich aufhören möchte“, erklärte der Moringer nun.

Im April 2006 hatte Netter seinen Job bei den Blau-Weißen angetreten und die Mannschaft im darauffolgenden Jahr gleich zum Gewinn des Sparda-Bank-Kreispokals geführt. Im der Spielzeit 2007/08 gelang der Aufstieg in die Kreisliga.

Hier formte Netter eine Mannschaft, die stets im oberen Tabellendrittel angesiedelt war. Dabei war es dem 50-Jährigen stets wichtig, Nachwuchsspieler in seine Truppe einzubauen. „Ich möchte nun einfach eine Pause einlegen. Nach dieser langen Zeit fühle ich mich ein wenig ausgelaugt und sehe derzeit keine echten Fortschritte mehr. Ich will den Weg freimachen für einen Trainer, der neue Impulse setzen kann“, erklärt Netter.

Immerhin hinterlässt der leidenschaftliche Coach zweifellos ein gut bestelltes Feld. „Ich habe natürlich auch die Mannschaft über meinen Entschluss informiert und hoffe, dass mir das Team zum Abschied nochmal den Pokalsieg schenkt.“

Gemeinsam mit Netter scheiden auch seine beiden Mitarbeiter aus. Co-Trainer Eric Seebode, ehemals beim TSV Gladebeck tätig, plant, eine Mannschaft wieder allein verantwortlich zu übernehmen. Und auch Konditionstrainer Maik Handiak beendet am Saisonende seine Tätigkeit. (osx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.