Blick über die Spielfelder: Heimrecht für Weiterode, Hönebach und Wildeck

+
Abwehr bereitet Sorgen: Weiterodes Trainer Patrick Courteaux würde gerne mal ein Spiel ohne Gegentor erleben.

Rotenburg. In der Fußball-Kreisoberliga hat der ESV Weiterode am Samstag (15.30 Uhr) die Chance, durch einen Sieg über seinen Gast SG Mecklar/Meckbach/Reilos Anschluss ans Mittelfeld zu finden.

„Der Gegner ist mit Vorsicht zu genießen, aber schlagbar. Das ist für uns ein Heimspiel, da sollten wir drei Punkte holen“, sagt ESV-Vorsitzender Ralf Schulz. Bis auf Steffen Leinhos und Matthias Grassmann sollten alle Spieler an Bord sein. Und der 4:3-Erfolg in Dittlofrod am vergangenen Sonntag müsste eigentlich auch Rückenwind gegeben und die Nerven aller Beteiligten ein bisschen beruhigt haben.“

Allerdings: Wieder haben die Weiteröder drei Gegentore kassiert. 29 sind es in den acht Spielen insgesamt schon - der schlechteste Wert in der Liga. Und so freute sich ESV-Trainer Patrick Courteaux zwar über drei Punkte, sagte aber auch, man müsse auch mal 1:0 gewinnen. Mal sehen, ob er seine Abwehr entsprechend stabilisieren kann.

Bereits am heutigen Freitag bekommt der ESV Hönebach Besuch vom Spitzenreiter und Mitaufsteiger SV Steinbach II, der seine erste und einzige Saisonniederlage anscheinend verkraftet hat. Gegen Haunetal gab es wieder einen Dreier. Die Hönebacher hingegen gingen zuletzt leer aus. Sie unterlagen beim starken Tabellenzweiten SG Aulatal mit 1:3. Nun brauchen sie dringend Punkte, um sich von der Gefahrenzone abzusetzen. Steinbachs Reserve ist ein starker Gegner, unbezwingbar aber ist er nicht.

Wird er auch gegen Niederaula jubeln? Die SG Wildeck braucht die Treffer ihres Torjägers Christian Winter.

Nur zwei Zähler Rückstand auf das Führungstrio weist die SG Wildeck auf. Sie empfängt am Samstag um 15.30 Uhr in Richelsdorf die SG Niederaula/Hattenbach. Der Gruppenliga-Absteiger aus dem Aulatal ist noch nicht recht in Tritt gekommen und rangiert aktuell überraschend auf einem Abstiegsplatz. In der Abwehr sind die Niederaulaer verwundbar. Diese Schwäche sollten die Wildecker nutzen und damit Anschluss an die Spitze halten.

In der Kreisliga A 1 steht ein Doppelspieltag an. Für die ambitionierte SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz, die derzeit nur auf Rang neun zu finden ist, heißt es: Weitere Ausrutscher sind verboten, soll der Aufstieg ein realistisches Ziel bleiben. Am Samstag um 15.30 Uhr stellt sich die starke SG Aulatal II in Weißenhasel vor. Da ist schon Vorsicht geboten für die Elf von Trainer Frank Hauck. Am Montag weniger: Dann kommt Schlusslicht SG Rotenburg/Lispenhausen II nach Nentershausen.

Heinebacher schon Dritter

Die SG Heinebach/Osterbach hat sich mittlerweile auf den dritten Platz vorgekämpft. Den gilt es am Samstag bei den keineswegs harmlosen Friedlosern zu verteidigen. Am Montag sind die Alheimer dan spielfrei.

Español Bebra hat in der Kreisliga B 2 erst sechs Spiele - alle siegreich - bestritten, ist am Samstag aber trotzdem nur Zuschauer. Die SG Haselgrund fährt derweil zum Verfolgerderby nach Kerspenhausen. Nur der Sieger bleibt ganz vorne dabei.

Wichtig ist das anstehende Heimspiel für die SG Iba/Machtlos. Sie hat die Chance, in Iba gegen den SV Kleinensee den zweiten Sieg zu landen. Nur ein Dreier lässt die Mannschaft, die momentan den Abstiegs-Relegationsplatz besetzt, Anschluss an die Teams vor ihr halten.

Von Thomas Walger

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.