Fußball-Kreisoberliga: Detlefsen stellt die Weichen, Goetzke schnürt Doppelpack

Rotenburger belohnen sich

Er durfte einmal jubeln: Aarne Detlefsen (hier am Ball) gelang das 2:0 seiner SG Rotenburg/Lispenhausenbeim 4:0 über die SG Kiebitzgrund/Rothenkirchen. Foto: Walger

Lispenhausen. Auf der Rot-Weiß-Kampfbahn fertigt Fußball-Kreisoberligist SG Rotenburg/Lispenhausen seinen Gast FSG Kiebitzgrund/Rothenkirchen mit 4:0 (2:0) ab und kletterte auf den sechsten Tabellenplatz. Aufsteiger Kiebitzgrund ist nur noch theoretisch gefährdet.

Die Partie fing für die Platzherren unglücklich an. Bereits in der 4. Minute musste Sven Wrzos verletzt ausgewechselt werden. Davon unbeirrt gingen seine Kollegen trotzdem in Führung. Matthias Wolfs Flachpass von der linken Seite erreichte Isak Bilali, der drehte sich kurz und traf flach in den Kasten der Gäste (11.).

Die agierten danach optisch überlegen, konnten daraus gegen die blendend positionierte Abwehr der Platzherren aber kein Kapital schlagen. Im Gegenteil - die Rotenburger setzten immer wieder schmerzliche Nadelstiche. Zum Beispiel mit dem kuriosen und wegweisenden 2:0 in der 29.Minute. Im Strafraumgetümmel wurde zunächst der Schuss von Florian Goetzke vor der Linie geblockt. Den Abpraller erwischte Aarne Detlefsen nicht richtig. André Köthe legte den Ball dann zurück auf Detlefsen, der ihn unereichbar ins lange Eck schob. Zwei Minuten später rasierte ein Volleyschuss von Isak Bilali die Latte.

In der 46. Minute wurde Isak Bilali im Gästestrafraum gefoult. Den fälligem Strafstoß von Felix Schumacher entschärfte Gästekeeper Christian Maul jedoch. Statt das als Mutmacher zu nutzen, bauten die Gäste rapide ab.

Die Gastgeber dagegen bekamen jetzt mehr Sicherheit in ihre Kombinationen. Allerdings spielten sie einige aussichtsreiche Angriffe nicht zu Ende. Und so erhöhte die heimische SG völlig verdient nach einer ausgelassenen Riesenchance von Jan Hanstein (55.) mit dem schönsten Tor des Tages auf 3:0 (73.): Eine Bilali-Flanke nahm Florian Goetzke an der Strafraumgrenze volley, die Kugel landete unhaltbar im langen Eck.

Kurz darauf fast das 4:0 (75.): Nach einer tollen Kombination zwischen Detlefsen und Bilali parierte Maul den Bilali-Flachschuss glänzend. In der 87. Minute fiel dann das 4:0 doch noch durch Florian Goetzke Abstauber.

Hochverdient

Rotenburgs Coach André Köthe bilanzierte: „Insgesamt ein hochverdienter Sieg für uns. Endlich haben wir mal Angriffe erfolgreich zu Ende gespielt. Die Gäste konnten nicht geordnet nach vorn spielen. Wichtig war mir noch, endlich zu null gespielt zu haben.“ Sein Pendant Michael Ruppert meinte: „Wir haben hochverdient verloren, auch in dieser Höhe. Wir hatten kein Mittelfeldspiel und keine gefährlichen Torsituationen.“

SG Rotenburg/Lispenhausen: Künzl – Richter, Möller, Schmidt, Schumacher (78. Orth), Goetzke, Bilali, Wolf (30. Krah), Wrzos (4. Köthe), Detlefsen (77. Wrzos), Hanstein

FSG Kiebitzgrund/Rothenkirchen: Maul – Schlitt, Mihm, Vollmer, Müller, Manns, M. Fey (46. Wiegand), Dittmann (60. Schmitt), F. Fey, Kraft, Schmitt (46. Hofmann)

Tore: 1:0 Bilali (11.), 2:0 Detlefsen (29.), 3:0, 4:0 Goetzke (73. 87.)

SR: Auerswald (SG Sontra)

Zuschauer: 150

Von Burghard Hauptmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.