Kreisoberliga Hersfeld-Rotenburg

Spielausfälle: Für die Fußballer hängt am Wochenende alles vom Wetter ab

+
Das Hinrunden-Derby gewann die FSG Bebra (rote Trikots) gegen Weiterode mit 4:0: In dieser Szene kämpften (von links) Martin Silbermann, Yannick Gilga und Niklas Engel um den Ball.

Bebra. Das volle Programm im Kreis Hersfeld-Rotenburg könnte ausgedünnt werden. Spielausfälle drohen.

Die Frage, die sich alle Fußballer stellen: Können wir am Wochenende spielen? Die Wettervorhersage gibt keine eindeutige Antwort. Entscheidend wird sein, ob der nasse Boden schnell genug abtrocknet, falls es tatsächlich - wie angekündigt - am morgigen Samstag aufhört zu regnen und zu schneien.

In der Fußball-Kreisoberliga müsste der abstiegsbedrohte ESV Weiterode zweimal auf eigenem Platz ran: Am heutigen Freitag um 19.15 Uhr gegen Spitzenreiter Aulatal, am Sonntag um 14.45 Uhr gegen die FSG Bebra. ESV-Trainer Andy Rygula glaubt allerdings nicht, dass beide Partien stattfinden können.

Der Platz in Weiterode kann nicht viel Wasser aufnehmen. Deshalb geht der Coach davon aus, dass zumindest die Partie gegen Aulatal ausfallen könnte. Bis auf Pascal Freitag und Kerem Kardas hätte er heute alle Spieler an Bord, am Sonntag wäre sein Kader sogar komplett. Aber auch Andy Rygula hat keine Antwort auf die Frage, ob denn gekickt werden kann.

Dafür kann er erklären, warum seine Elf zuletzt bei der SG Hessen/SpVgg. Hersfeld mit 0:6 untergegangen ist. „Wir sind dort richtig gut gestartet und hätten 2:0 führen können. Aber dann haben wir billige Tore kassiert und wurden überrannt.“ Da habe das Defensivverhalten des ganzen Teams nicht gestimmt.

Den Hersfeldern bescheinigt Andy Rygula, eine fitte und richtig gute Mannschaft zu haben. Gegen die Weiteröder hat sie erst zum zweiten Mal in Bestbesetzung gespielt. Das erste Mal beim 4:0 über Primus Aulatal. Zum Glück hätte die SG Hessen/SpVgg. nach einer Stunde einen Gang zurückgeschaltet, sonst wäre die Niederlage noch deutlicher ausgefallen.

In Panik verfällt Andy Rygula nach der Klatsche allerdings nicht. „Wir müssen konzentrierter spielen und richtig zustellen. Das wird schon wieder“, ist der Coach überzeugt.

Am Samstag um 14.30 Uhr soll die SG Rotenburg/Lispenhausen auf ihrem Wittich die FSG Hohenroda empfangen. Ein ungünstiger Zeitpunkt, denn die Kicker aus Ransbach und Mansbach sind zuletzt auf Touren gekommen und haben dreimal in Folge gewonnen. Auch den ESV Hönebach haben die Hohenrodaer niedergerungen. Am Sonntag bekommen es die Wildecker mit dem nächsten Ex-Gruppenligisten zu tun: Sie empfangen um 14.45 Uhr den Tabellennachbarn FSV Hohe Luft. Könnte ein interesantes Duell werden.

Die von Verletzungen hart getroffene SG Wildeck soll zeitgleich bei der drittplatzierten Steinbacher Reserve auflaufen. Vermutlich würde sich die SGW freuen, wenn sie diese Aufgabe erst nach der Winterpause in besserer Besetzung angehen dürfte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.