ESV Weiterode bezwingt Niederaula/Hattenbach mit 2:0

Mehr Kampf als Spielwitz: Der ESV Weiterode (in Grün) hatte die richtigen Mittel parat, um sich gegen Niederaula/Hattenbach durchzusetzen. Foto: Henkel

Bebra. In der Fußball-Kreisoberliga gelang dem ESV Weiterode gegen die SG Niederau-la/Hattenbach ein Befreiungsschlag. Er gewann das Abstiegsduell mit 2:0 (1:0).

Zu Beginn der Partie tasteten sich beide Mannschaften ab. Doch mit dem ersten konstruktiven Angriff der Hausherren folgte auch gleich das 1:0. Mit einem Doppelpass hebelten Kevin Kurz und Serkan Kaval die Gästeabwehr aus. Nach Pass von Kaval, den Kurz mit Glück erreichte, vollendete jener aus kurzer Distanz zur Führung (8.). Nur drei Minuten später die nächste Möglichkeit für die Weiterö-der: Auf Pass von Florian Yildiz folgte Kavals verunglückter Abschluss, der über dem Tor landete.

Danach gönnte sich die Partie eine Ruhepause. Viele Fehlpässe und hektische Spielzüge prägten in dieser Phase die Begegnung. Und so kamen die Gäste auch per Freistoß zu ihrer ersten Chance. Der scharfgetretene Standard von Andreas Brieschke konnte allerdings ESV-Keeper Daniel Roppel nicht überlisten (25.). Dann wieder die Gastgeber: Uneinigkeit in der Gästeabwehr mach-te sich Levent Tabkin zu Nutze, doch sein Torschuss landete knapp neben dem Gehäuse (28.). In der 33. Minute fehlten Kerem Kardas mit einem Freistoß aus 23 Metern nur ein paar Zentimeter.

Auf Konter gelauert

Schon drei Minuten nach der Pause verzog der eingewechselte Sascha Bube nur knapp. Auch in der Folgezeit hatte der ESV gute Chancen, zog sich aber dann zurück und lauerte auf Konter. Den Gästen fehlte es aber an Kreativität. Zumeist schossen sie aus der Distanz, wie in der 65. Minute, als Brieschke zwei Gegenspieler narrte, allerdings aus 22 Metern deutlich verzog. Die Hausherren blieben gefährlicher. Nachdem Gök an Gäste-Torwart Marvin Freisinger gescheitert war, legte Kurz auf Kaval, doch der schoss über das leere Tor (67.). In der 78. Minute fiel die Entscheidung. Nach Vorlage des besten Spielers, Kevin Kurz, vollendete Bube eiskalt zum 2:0. Und nur eine Minute später hätte Bube sogar auf 3.0 erhöhen können, scheiterte aber am Gästetorwart Marvin Freisinger.

ESV-Trainer Andreas Rygula war zufrieden: „Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht, vor allem kämpferisch haben wir überzeugt. Und alles in allem haben wir verdient gewonnen und hätten auch den ein oder anderen Konter besser ausspielen müssen.“

Gäste-Trainer Volker Zettl kritisierte: „Wir haben heute das Spiel über den Kampf verloren, wir waren nicht so konsequent in den Zweikämpfen wie die Weiteröder.“

Weiterode: Roppel - Pfau, Leinhos, Freitag, Grassmann, Yildiz, Kurz, Thalmann (88. Agirmann), Tabkin (46. Gök), Kardas (43. Bube), Kaval

Niederaula/Hattenbach: Freisinger - Kutschke, Brieschke, Jäger, Ritz, Rakk, Würl (66. Hoffmann), Alles, Schmidt (66. Schäfer), Bruns (66. Czaja), Philipps.

SR: Kaiser (Hünfeld)

Tore: 1:0 Kurz (8.); 2:0 Bube (78.).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.