Wettesingen/B./O. gegen punktlose Altenhasunger – Verfolger mit lösbaren Aufgaben

Aufwärtstrend soll anhalten

Wollen in der Tabelle weiter nach oben klettern: Wettesingen/Breuna/O., hier Karsten Käckel (Mitte), empfängt den Letzten Altenhasungen/O./I. Archivfoto: Michl

Hofgeismar/Wolfhagen. In der Fußball-Kreisoberliga wollen die Mannschaften ab Platz drei versuchen am Spitzenduo Zierenberg und Immenhausen, das direkt aufeinander trifft, dran zu bleiben. Heimspiele haben Reinhardshagen (gegen Weser/D.), Grebenstein II (gegen Schauenburg II) und Ersen (gegen Oberelsungen). Dörnberg II muss zur SG Elbetal.

SG Reinhardshagen - SG Weser/Diemel (Vorsaison 2:1, 3:1). Gar nicht so recht einzustufen weiß Reinhardshagens Trainer Henner Göring die Leistungsstärke des Gegners vor diesem Weserderby. Göring setzt darauf, das es seiner Mannschaft gelingt die Wirkungskreise von Dittmer und Graff einzuschränken. Den Blick nach oben darf sich Göring auch durchaus gönnen, zumal die Spitzenteams sich gegenseitig die Punkte abnehmen. Die Multhaupt-Elf will endlich mehr Konstanz in ihr Spiel bringen.

TuSpo Grebenstein II - SG Schauenburg II (-). Der knappe Sieg gegen Weidelsburg ließ den Aufsteiger erst einmal tief durchatmen nach vier sieglosen Spielen. Da bei der SG-Reserve, genau wie bei seinem Team die Kader variieren, will Grebensteins Trainer Robin Göring den Gegner nicht am zehnten Tabellenplatz messen. Das könne durchaus schwierig werden, glaubt der junge Trainer und setzt auch die positive Stimmung in seinem Team nach dem Sprung auf Platz Fünf (12.45 Uhr).

TSV Ersen - FC Oberelsungen (3:2, 2:2). Beide Teams mussten am letzten Spieltag daheim unglückliche Niederlagen hinnehmen. Prekär ist daher weiterhin die Situation des FCO mit nur drei Zählern. Letzte Saison war man in beiden Partien mit Ersen nah dran an einem Dreier. Aber der TSV hat auch gegen Zierenberg nicht enttäuscht, die Heuser-Schützlinge möchten die erste Saisonniederlage ausbügeln und wieder unter die ersten Fünf der Tabelle.

SG Elbetal - FSV Dörnberg II (0:1, 1:0). Auswärts ist die FSV-Reserve zu einigem fähig, das hat sie schon beweisen. Außerdem kann die SG zu dem Richter-Team nach Punkten aufschließen, daher muss der Tabellensiebte sowieso auf der Hut sein. Elbetal muss zunächst das 1:6 von Sand verarbeiten, das war ein unerwarteter Rückschlag für die Emde-Elf. Nun wollen sie wieder an ihre kleine Zwischenserie von zuvor drei Siegen am Stück anknüpfen.

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha (-). Im aktuellen Formbarometer der Liga gehören die Breunaer Vereinigten zu den vier stärksten Teams der Liga. Sie haben immer noch an ihrem schlechten Saisonstart zu knabbern, doch so langsam nähert sich die Wolff-Elf den Top-Five-Plätzen. Von Beginn an unter Druck stehen die Erpetaler, sie sind immer noch das einzige Team ohne Erfolgserlebnis in der Liga. Zuletzt wehrten sie sich allerdings gegen die Top-Teams durchaus erfolgreich, aber nach wie vor ist die Offensive das Sorgenkind von Trainer Marc Leise. Mannschaftlich hat sich das Schlusslicht gefestigt.

FSG Weidelsburg - SSV Sand II (-). Die FSG hat mächtig an ihrer Verletzungsmisere zu knabbern. Der Wiederaufsteiger kommt einfach nicht in die Gänge. Teammanager Sascha Wolf sieht da schon eine gewisse Drucksituation im Duell gegen den direkten Tabellennachbarn, der drei Punkte mehr hat. „Wir müssen gewinnen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Selbst ein Remis wäre wenig hilfreich“, macht Wolf deutlich. Die Verbandsligareserve hat am letzten Sonntag mit dem 6:1 gegen Elbetal einen Befreiungsschlag gelandet und nun will sie sich in Mittelfeld der Tabelle ansiedeln. (zyh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.