TuSpo-Reserve zu Gast beim TSV – Spitzenreiter Zierenberg fährt zur SGR

Ersen rechnet mit enger Partie

Will seinen Kasten gegen Grebenstein II sauber halten: Ersens Torwart Marcel Kutschka. Foto: zhj

Das Spitzentrio der Fußball-Kreisoberliga ist am Sonntag in der Fremde gefragt. Am kniffligsten wird dabei die Aufgabe von Zierenberg in Reinhardshagen eingestuft. Immenhausen (bei Dörnberg II) und Balhorn (bei Schauenburg II) treffen auf Reserveteams, die an guten Tagen auch Probleme bereiten können.

SG Weser/Diemel - SG Elbetal (3:0, 1:4), Samstag, 16 Uhr: Das 5:2 gegen Oberelsungen muss doch wie ein Befreiungsschlag für die Elbetaler gewesen sein. Nach sechs Treffern in sechs Partien zuvor hat sich das Emde-Team den Frust von der Seele geschossen und zugleich nun die Chance am Tabellennachbarn vorbeizuziehen. Das zuzulassen fällt natürlich der Multhaupt-Elf überhaupt nicht ein. Daheim hatte sie bisher noch keine Probleme mit der SG aus dem Elbetal und außerdem wollen die Badstädter keine Bekanntschaft mit dem unteren Tabellenbereich machen.

FSV Dörnberg II - TSV Immenhausen (Vorsaison 1:2, 1:3), Sonntag, 15 Uhr: Die bisherige Bilanz der FSV-Reserve mit elf Punkten kann sich durchaus sehen lassen. Bis zum dritten Platz ist einiges möglich für die Richter-Elf. Soll es noch mehr werden muss die Gruppenligareserve versuchen dem ungeschlagenen Tabellenzweiten ein Bein zu stellen auf dem für die Siebert-Schützlinge auch gewöhnungsbedürftigen Kunstrasen. Auswärts war es zuletzt recht knapp für die Immenhäuser und dennoch hat die TSV auf fremden Platz bisher alles gewonnen.

SG Schauenburg II - SV Balhorn (-), Sonntag, 13.45 Uhr: In den letzten beiden Spielen musste der Aufsteiger Federn lassen, allerdings auch gegen ehemalige Gruppenligisten. Ein solcher kommt jedoch auch am Sonntag nach Hoof. Der SV kommt mit seiner „Eichhörnchen-Taktik“ ganz gut zurecht, wenn die Krug-Elf gewinnt, dann immer mit einem Tor Unterschied. Genau so würde das den Distelbergern auch diesmal gefallen. 

SG Reinhardshagen - TSV Zierenberg (3:1, 1:2), Sonntag, 15 Uhr: Das sieht alles ganz ordentlich aus für die Weservereinigten, die noch zwei Spiele weniger als Immenhausen und Zierenberg ausgetragen haben. Doch nachdem die Göring-Schützlinge schon gegen die „Immen“ den Kürzeren zogen, sollte diesmal, wie in der letzten Saison, gegen die Zierenberger ein Heimsieg gelingen, dann wäre die Spitze der Liga wieder etwas breiter aufgestellt. Daran hat natürlich die Siemers-Elf überhaupt kein Interesse. Humorlos wollen sich die Warmetaler auch im achten Saisonspiel schadlos halten.

TSV Ersen - TuSpo Grebenstein II (3:3, 3:0), Sonntag, 15 Uhr: Tiefstapeln müssen die gelb/Schwarzen gewiss nicht, sie sind immer noch ungeschlagen. Allerdings waren da auch drei Remis dabei, deswegen ist es bisher nur der fünfte Rang für den TSV. Gegner TuSpo II hat derweil schon dreimal verloren, davon zuletzt zweimal in Folge. Deswegen wird Heuser seine ehemalige Mannschaft trotzdem nicht unterschätzen und den Trainer der U23, Robin Göring, hatte Heuser damals als Spieler unter sich und der „sei sehr ehrgeizig gewesen“. So schätzt ihn der Ersener Coach auch als Trainernovize ein und deswegen könnte es auch eine ganz enge Partie werden.

SSV Sand II - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen (-), Sonntag, 15 Uhr: Der Aufwärtstrend bei den Vereinigten ist unverkennbar, nun sind sie schon vier Spiele ungeschlagen und vor allem daheim wieder eine Macht. Auswärts gab es allerdings noch keinen Dreier, das soll auf der Sander Höhe gelingen. Doch die Verbandsligareserve braucht auch mal wieder ein Erfolgserlebnis, nur vier Zähler sind nicht besorgniserregend, aber auch kein Ruhekissen. Zumal mindestens eine Mannschaft hinter dem Viertletzten punkten wird. Marco Wolff, der ehemalige Paderborner, soll zukünftig das Amt des Spielertrainers bei den Breunaern ausüben. (zyh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.