Wettesingen/Breuna/Oberlistingen und Oberelsungen wollen nach oben klettern

Raus aus der unteren Zone

Kampf um den Ball: Während Leon Kühne mit Wettesingen/Breuna/Oberlistingen die Elf aus Oberelsungen erwartet, haben Tizian Böhle (links) und der TSV Ersen mit Balhorn eine harte Nuss zu knacken. Foto:  Michl

Mit Wettesingen/Breuna/Oberlistingen gegen Oberelsungen ist eine Partie am Samstag (15.30 Uhr) in der Fußball-Kreisoberliga. Am Sonntag beginnen alle Partien um 15 Uhr, darunter die Spiele der Verfolger von Spitzenreiter Zierenberg.

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen – FC Oberelsungen (-). Beide Mannschaften wollen aus dem unteren Tabellendrittel krabbeln. Es läuft noch nicht optimal in beiden Lagern. Die Gründe sind bekannt. Die Vereinigten hatten keine optimale Vorbereitung, FC-Trainer Mike Mönicke hat einige Lücken im Kader zu schließen. Die Willeke-Elf ging die ersten Aufgaben zu locker an. Sie braucht den ersten Sieg, um am Tabellenelften vorbeizuziehen. Der Punktgewinn in Ersen sollte als Mutmacher dienen, die 0:4-Heimpleite gegen Reinhardshagen als Warnung.

TSV Immenhausen – SG Weser/Diemel (Vorsaison 8:1, 3:2). Die SG hat mit dem 3:0 im Pokalwettbewerb gegen Schauenburg viel Selbstvertrauen getankt. Mit einer Energieleistung könnte auch in Immenhausen was machbar sein. Die TSV ist noch ungeschlagen und will Zierenberg auf den Fersen bleiben. „Mit einem Punkt wäre ich hochzufrieden, bloß nicht wieder ein 1:8“, hofft der SG-Vorsitzende Karl-Erwin Franz.

FSG Weidelsburg – TuSpo Grebenstein II (-). Acht Punkte trennen beide Mannschaften schon nach vier Spieltagen, das war so nicht zu erwarten. Die U23 des TuSpo hält hervorragend mit, feierte schon drei Siege. Der Aufsteiger ist noch nicht in Fahrt gekommen, hatte es aber zu Beginn mit einigen Top-Teams zu tun. Hoffnung macht den Vereinigten, dass Neuzugang Crede endlich einsatzfähig ist und auch gleich im ersten Spiel ein Tor gemacht hat.

SG Elbetal – SG Reinhardshagen (1:1, 3:6). Die Emde-Schützlinge können mit dem zweiten Heimsieg in Folge nach Punkten zur SGR aufschließen. Aber für die Weservereinigten sind schon Aussichten vorhanden, wieder zur Spitzengruppe aufzuschließen. Die Leistung im Pokal gegen Sand darf trotz des 0:2 Hoffnung auf einen Dreier in Elbenberg machen.

SV Balhorn – TSV Ersen (3:2, 1:3). Ihre Rolle in der Verfolgergruppe wollen beide Teams, die eine Partie weniger absolviert haben, aufrecht erhalten. Der TSV hat die Spiele gegen Immenhausen und Wettesingen/Breuna/Oberlistingen ohne Niederlage überstanden, aber auch nicht gewonnen. Deswegen stehen die Krug-Schützlinge in der Tabelle vor Ersen. Der TSV darf diesmal nicht verlieren, sonst ist er erst einmal nur Mittelmaß.

SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha – SG Schauenburg II (-). Es gilt erst einmal nur das Prinzip Hoffnung bei den Erpetalern. Die neuformierte und dazu noch ersatzgeschwächte Mannschaft muss einfach besser zusammenfinden. Aber auch eine gehörige Leistungssteigerung muss her. Doch es wird schwer, die Lila/Weißen werden das Schlusslicht nicht unterschätzen und spielerisch dürften sie sogar mehr Qualität haben. (zyh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.