Immenhausen fährt ins Erpetal – Treffen der Kellerkinder in Schauenburg

Titelaspirant beim Schlusslicht

+
Abwehrqualität gefragt. Altenhasungens Torwart Christian Köhler wird gegen Immenhausen nicht arbeitslos sein. Reinhardshagen, links Dominik Munk, ist ebenfalls am Sonntag in Oberelsungen gefordert.

Am Wochenende sind die Top-Teams der Fußball-Kreisoberliga auswärts gefordert. Immenhausen tritt in Istha beim Schlusslicht an. Balhorn ist schon heute bei Dörnberg II gefordert und Reinhardshagen will in Oberelsungen zurück in die Erfolgsspur. Am Montag wird der Spieltag mit dem Kellerduell Schauenburg II gegen Weidelsburg abgerundet.

FSV Dörnberg II - SV Balhorn (Vorsaison 1:2, 0:2), Heute, 19 Uhr: Wenn die FSV-Reserve oben dran bleiben will, muss ein Sieg gegen die Krug-Elf her. Doch der ist nach wie vor schwer beizukommen. Der SV hat jetzt das Kunststück fertig gebracht alle fünf Siege mit je einem Tor Unterschied zustande zu bringen, so auch letzte Woche gegen Sand II. Balhorns Trainer Jörg Krug verweist zu Recht auf einen veränderten Kader, doch der macht seine Sache bisher sehr gut. Die Habichtswälder konnten bisher erst einen Heimsieg einfahren.

SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha II - TSV Immenhausen (2:0, 1:3), Sonntag, 15 Uhr: Diese erste Halbzeit im letzten Spiel gegen Zierenberg sollte der SG Mut machen für das nächste Duell mit einem scheinbar übermächtigen Gegner. Verbesserung hat auch SG-Trainer Marc Leise bei seiner Elf gesehen, doch er glaubt nur an eine Überraschung wenn der Tabellenletzte „einen richtigen Sahnetag“ hinlegt. Nach vorne fehle immer noch die Konstanz, schränkt Leise ein. Solche Probleme kennen die Immenhäuser mit ihrer variablen Offensive nicht. Außerdem ist das Siebert-Team immer noch unbesiegt und der Gegner ohne einen einzigen Dreierpack.

FC Oberelsungen - SG Reinhardshagen (0:3, 2:3), Sonntag, 15 Uhr: „Das was uns in der letzten Saison noch so gut gelungen ist, geht jetzt alles schief“, beklagten die Spieler des FC nach der 1:4-Niederlage in Grebenstein. Der Aufsteiger der Vorsaison muss endlich den Schalter umlegen und den zweiten Saisonsieg einfahren. Allerdings gegen eine SGR, die als Tabellenvierter mit Sicherheit auch im Waldstadion zu einem Dreier fähig ist. Auswärts ist die Göring-Elf immer noch ungeschlagen.

SG Weser/Diemel - TuSpo Grebenstein II (2:2, 2:1), Sonntag, 15 Uhr: Der Sieg in Weidelsburg kam für die Multhaupt-Vereinigten natürlich zur rechten Zeit. Nun können sie sich wieder in Richtung Mittelfeld orientieren, wenn sie gegen den Tabellensiebten nachlegen sollten. Die Gruppenligareserve muss ihren Drei-Punkte-Vorsprung auf der Diemelkampfbahn vor der SG verteidigen. TuSpo-Trainer Robin Göring wird zwar wiederum eine veränderte Mannschaft aufstellen müssen, doch die rechnet sich trotzdem etwas aus.

SSV Sand II - SG Elbetal (1:0, 3:2), Samstag, 13.45 Uhr: Drei Siege in Folge seit dem 1:7-Debakel gegen Zierenberg. Die Elbetaler sind wahrlich auf dem Weg nach oben. Den will endlich auch die Verbandsligareserve antreten. Sie ist sicher in keiner Partie total unterlegen gewesen, darauf weist auch die Tordifferenz hin. Aber fünf Punkte bisher sind zu wenig. Wenn gegen die SG, die in der vorigen Saison noch zweimal knapp besiegt wurde, nicht mal so ein „dreckiger“ Sieg gelingt, geht der Anschluss ans Mittelfeld für die Becker-Schützlinge verloren.

SG Schauenburg II - FSG Weidelsburg (0:2, 0:3), Montag, 12.45 Uhr: Drei Punkte trennen beide Teams auf den Rängen 11 und 13 nur und das macht auch die mittlerweile prekäre Situation der SG-Reserve deutlich. Die beiden Aufsteiger können sich nicht in die Reihe der starken Neulinge der letzten beiden Jahre in der Kreisoberliga einreihen und müssen erste einmal sich vor den Abstiegsplätzen bewahren. (zyh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.