Schlusslicht SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha ohne Marc Leise zur SG Elbetal

Und wieder geht ein Trainer

Hausaufgabe: Die Balhorner Marcel Hehr und Bruno Mey (rechts, hier gegen den Oberelsunger Alexander Leibham) erwarten den Tabellenzweiten Immenhausen. Foto:  Michl

Hofgeismar/Wolfhagen. Zwei Spiele mit GruppenligaVergangenheit stehen im Mittelpunkt der Fußball-Kreisoberliga am Sonntag (15 Uhr). Tabellenführer Zierenberg empfängt Absteiger Wettesingen/Breuna/Oberlistingen und der Zweite Immenhausen tritt beim Dritten Balhorn an. Einen erneuten Anlauf auf den ersten Saisonsieg unternimmt Altenhasungen/Oelshausen/Istha im Derby gegen Elbetal. Das Schlusslicht hat seinen Trainer Marc Leise entlassen. Vor einer Woche erst trennten sich  Jörg  Krug  und der SV Balhorn. Kurz nach Saisonbeginn hatte Jürgen Ihlefeld bei der FSG Weidelsburg gekündigt.

TSV Zierenberg - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen (-). Der TSV legte bisher eine richtig starke Saison hin, das Team von Marco Siemers ist schon bei 46 Treffern angelangt. Trotzdem gilt es auch diesmal den Gegner nicht zu unterschätzen, in den Vereinigten steckt mehr als es der zehnte Tabellenplatz aussagt. Trotz der 1:4-Niederlage in Immenhausen hinterließ die SG einen guten Eindruck. Sie muss jedoch hinten kompakter stehen, um den sechsten Erfolg im siebten Heimspiel der Warmetaler zu verhindern.

SV Balhorn - TSV Immenhausen (Vorsaison 3:0, 1:1). Der SV kann wieder ganz oben mit dabei sein. Ein Sieg gegen die TSV und der amtierende Vizemeister wäre nur noch drei Zähler hinter den Grün/Weißen - und das mit einer Partie weniger. Für den SV ist es das erste Heimspiel nach dem Weggang von Trainer Jörg Krug. Für Immenhausens Coach Frank Siebert ist Balhorn ein Mitkonkurrent im Aufstiegskampf. „Wir müssen uns auf einen heißen Tanz einstellen.“

TuSpo Grebenstein II - FSV Dörnberg II (4:1, 1:4). Das dritte Spiel in Folge für den TuSpo gegen eine zweite Mannschaft. Die Grebernsteiner wollen nach zwei Unentschieden wieder einen Sieg feiern und am FSV II vorbeiziehen. Punkte hat auch die Richter-Elf im Blick, um den Kontakt zum Relegationsrang aufzunehmen.

SG Reinhardshagen - SSV Sand II (1:2, 6:1). Vor allem in der Offensive hat die SG in den letzten Wochen an Schlagkraft eingebüßt. Coach Henner Göring beklagt den Ausfall von Ideengeber Tim Streicher und Vollstrecker Basti Kühne. So droht der Kontakt zu den Spitzenplätzen abzureißen, gegen die Verbandsligareserve muss in Veckerhagen wieder ein Dreier her. Doch dies wird nicht so einfach wie beim 6:1-Erfolg auf der Sander Höhe in der letzten Saison, an der Weser entführte die Becker-Elf nämlich zuletzt die drei Punkte, nachdem es zuvor drei Niederlagen gab.

TSV Ersen - SG Schauenburg II (-). Der TSV muss sich auf einen unbequemen Gegner einstellen. Die Gäste konnten schon bis auf drei Zähler zu den Gelb/Schwarzen aufgeschließen. Zuletzt gab es etwas Verschleißerscheinungen beim recht kleinen Kader der Ersener, was Trainer Roberto Heuser nicht gehofft hatte, aber auch nie ganz ausschließen wollte. Nur eines ist auch klar, ins Tabellenmittelfeld wollen die Ersener auch nicht abdriften.

SG Elbetal - SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha (3:0, 0:1). „Wir wollen die Teams aus dem Tabellenkeller auf Abstand halten“, fordert Elbetals Coach Markus Emde nach zwei Niederlagen wieder drei Punkte von seiner Elf. Siegen wollen auch die Gäste, die ohne Marc Leise anreisen werden. Im Sommer erst vom FSV Dörnberg gekommen, musste der Trainer vor wenigen Tagen wieder gehen. Die Erpetaler zeigten damit eine Reaktion auf die sportlichen Misserfolge (zwei Punkten aus elf Partien). Bis zum Saisonende wird der ehemalige Kapitän der Vereinigten, Timo Tripp, die Mannschaft trainieren. (zyh) Foto:  nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.