Kreisoberliga: VfL Kassel empfängt Wilhelmshöhe

Derby im Westen

Fabio

Kassel. Mehr Derby geht nicht, wenn sich am Sonntag, ab 15 Uhr in der Partie der Fußball-Kreisoberliga die Nachbarn vom VFL Kassel und der TSG Wilhelmshöhe gegenüberstehen.

Nicht nur die Frage nach dem Spielausgang wird eine Rolle spielen. Da beide Klubs ihre Heimspiele auf dem Kunstrasenplatz an der Schulstraße bestreiten, wird es hoffentlich keineStetigkeiten um die Kabine geben.

„Wir haben gegen die TSG nach dem 4:4 aus der Hinrunde etwas gutzumachen. Das besitzt Priorität, und was die Kabine angeht, haben wir Heimrecht und können sie uns aussuchen“, sagt Trainer Afewerki Andezion vom Trainergespann der Kirchditmolder, der das Jahr 2016 mit einem Erfolg abschließen möchte. „Natürlich ist der Ehrgeiz groß, den Nachbarn zu ärgern“, gibt TSG-Trainer Manuel Gerland die Marschroute für sein Team vor. Sorgen macht sich der Coach noch um den Einsatz von Torjäger Fabio Ohms. (sdx) Foto: privat/nh

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.