Auffälligkeiten: Drei Platzverweise und ein blasser Titelfavorit in der Kreisoberliga

SVH am Ende nur zu acht

Am Boden: Pavo Susilovic von der SVH, hier noch im Trikot des OSC Vellmar, sah in Ihringshausen die Rote Karte.

Kassel. In der Fußball-Kreisoberliga Kassel ist die Reserve des FSC Lohfelden nach dem 3:0-Sieg beim BC Sport allein noch ohne Punktverlust. Daneben gab es sechs weitere Auffälligkeiten.

Knappe Entscheidungen

Entscheidendes Tor für Wolfsanger: Marvin Schwiede.

Oft fallen die Ergebnisse in den Kreisoberligen deutlich aus. An diesem Wochenende hingegen kam es zu einer Reihe von knappen Entscheidungen. Jeweils ein einziger Treffer reichte dem VfL Kassel, dem TSV Ihringshausen und dem TSV Wolfsanger zum Heimsieg. Wobei Pascal Krauß für die Kirchditmolder (87.) und Marvin Schwiede per Foulelfmeter für die Wölfe (86.) erst kurz vor Schluss alles klarmachten. Wesentlich torreicher, aber ähnlich eng verlief die Partie der Staffel Werra/Meißner zwischen der SG Wickenrode/Helsa und dem Lichtenauer FV. Die Gastgeber setzten sich 4:3 durch.

Die Aufholjagden

Zwei Mannschaften bewiesen besondere Moral. Der TSV Hertingshausen lag bei der Reserve des TSV Rothwesten nach 49 Minuten 0:3 im Rückstand. Trotzdem steckten die Baunataler nicht auf, zogen bis zur 81. Minute gleich und nahmen einen Punkt mit. Immerhin mit zwei Toren hinten lag der SV Türkgücü zur Pause auf eigenem Platz gegen den SV Nordshausen. Dann machten die Türken ernst und gewannen noch 3:2.

Die Mehrfach-Torschützen

Serkan Aytemür tat sich besonders hervor. Der vom KSV Baunatal gekommene Angreifer erzielte alle Tore des SV Türkgücü beim 3:2-Erfolg über Nordshausen. Jeweils zweimal erfolgreich waren Florian Klimpel für Rothwesten II, Martin Pierog für Hertingshausen und Nico Maurer beim Bettenhäuser 3:0 über Fortuna.

Die Feldverweise

Farbenspiele: Mehrere Male zückte der Schiedsrichter in der Kreisoberliga-Begegnung zwischen Ihringshausen und Harleshausen die Gelbe und Rote Karte. Fotos: dpa, Fischer, wba/nh

Bis in die letzten Minuten hinein hatte Schiedsrichter Olaf Hamel aus Fürstenwald beim Spiel des TSV Ihringshausen gegen die SVH Kassel keine Mühe. Die erste Gelbe Karte zog er in der 75. Minute. Zwei weitere folgten (88.), ehe Hamel in der Nachspielzeit jeweils wegen Reklamierens den Harleshäusern Hannes Hartmann und Dilan Senftleben Gelb-Rot sowie Spielertrainer Pavo Susilovic Rot zeigte. Unmittelbar vor der Kartenflut fühlten sich die Gäste um einen Strafstoß gebracht. „Ich bin im Sechzehner umgeschubst worden, aber der Schiri hat nicht gepfiffen“, sagte Kapitän Stefan Saake.

Wilhelmshöhe spärlich

Ein stattliches Torverhältnis von 15:12 wies die TSG Wilhelmshöhe nach dem dritten Spieltag auf. Wer nun im Spiel bei der SG Ahnatal auf viele Treffer gehofft hatte, wurde enttäuscht. Die TSG traf durch Fabio Ohms selbst nur einmal, stand jedoch diesmal in der Defensive stabiler und ließ sich ebenfalls nur einmal überwinden.

Der blasse Favorit

Mit reichlich Vorschusslorbeeren war der BC Sport in die Serie gestartet und setzte zum Auftakt beim 7:2 über Wilhelmshöhe ein Ausrufezeichen. Es blieb bisher das einzige. Zwei Unentschieden folgten und nun die Niederlage gegen Lohfelden II. Dem Titefavorit droht das Mittelmaß.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.