Kreisoberliga: Nach 5:2 gegen Wilhelmshöhe überwintern Kirchditmolder auf Platz zwei

VfL setzt sich im Derby durch

Allein gegen alle: Fabio Ohms (links) stellen sich die VfLer Tom Winter, Frederick Bruch, Jesco Gallitschke entgegen. Foto: Hedler

Kassel. Der VfL Kassel siegte im Derby der Fußball-Kreisoberliga gegen Nachbar TSG Wilhelmshöhe verdient mit 5:2 (2:0). Nach zähem Start hatte Leon Weist in der 20. Minute die erste Chance des Spiels, die der VfLer gleich nutzte: Frei vor Keeper Florian Schlosser netzte er zum 1:0 ein. Nur sechs Minuten später setzte David Kunz einen seiner Mitspieler schön in Szene. Daniel Haack (26.) verwandelte das Zuspiel zum 2:0 – durch die Beine von Schlosser.

Die Gäste hingegen fanden offensiv lange Zeit nicht statt. Erst nach 35 Minuten schlug Axel Nordsieck eine gefährliche Flanke in den Strafraum, die Niklas Breuning aber knapp verpasste. Das Bild änderte sich auch nach der Pause erstmal nicht. Im Gegenteil: In der 51. Minute erhöhte wieder Haack auf 3:0. Damit war das Derby früh entschieden. Auch das Traumtor von Christian Herbst (62.) änderte daran nichts mehr. Sein Volleyschuss von der Strafraumkante segelte unhaltbar ins Tor. Nur sechs Minuten später stellte Pascal Krauss (68.) den alten Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Jedoch verletzte sich der VfL-Kapitän bei dieser Aktion schwer. Nachdem Schlosser einen Schuss von Kunz abgewehrt hatte, staubte Krauss ab. Als TSG-Verteidiger Nordsieck das Gegentor verhindern wollte, fiel Krauss unglücklich auf seine Schulter und musste mit einem Krankenwagen abtransportiert werden: „Mit der Verletzung unseres Kapitäns haben wir uns den Sieg teuer erkauft“, sagte VfL-Trainer Afewerki Andenzion.

Fabio Ohms traf in der 77. Minute noch zum 4:2 für Wilhelmshöhe, bevor Enes Karakuz (98.) den 5:2-Endstand erzielte: „Wir haben uns heute zu viele Fehler erlaubt“, sagte TSG-Trainer Manuel Gerland.

VfL Kassel: Gerwig - Bubenheim (58. Eitel), Korth, Winter, Gallitschke - Bruch, Daues - Haack (77. Keil), Kunz, Weist - Krauss (68. Karakuz)

Wilhelmshöhe: Schlosser - Breuning, Gries, Rahmoun (68. Donhauser), Nordsieck - Herbst, Hadisch (46. Rittgarn) - Grivet Talocia, Querfurth (46. Neussel), Wirth - Ohms

SR: Gordon Stedefeld (Kassel) - Z: 40

Tore: 1:0 Weist (20.), 2:0, 3:0 Haack (26., 50.), 3:1 Herbst (62.), 4:1 Krauss (68.), 4:2 Ohms (77.), 5:2 Karakuz (90.+8)

Von Jan Wendt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.