Auffälligkeiten: Kreisoberliga-Torjäger Bicer und Gürleyen machen von sich reden

Spielabbrüche und Spektakel

Traf viermal für Lohfelden II: Emre Bicer. Foto: Fischer

Kassel. Am Sonntag spielte der Wettergott im Werra-Meissner-Kreis verrückt, allein drei Begegnungen der Fußball-Kreisoberliga mussten abgebrochen werden.

In Kassel, wo alle Spiele regelkonform durchgeführt wurden, machten zwei Torjäger auf sich aufmerksam.

Spielabbrüche

Im Werra-Meißner-Kreis sah es zunächst danach aus, als sollten alle Fußballspiele der Kreisoberliga ganz normal durchgeführt werden. Doch es kam anders: Die TSG Wellerode, auf eigenen Wunsch im Nachbarkreis im Einsatz, musste am Sonntag bei Mitaufsteiger TSV Waldkappel antreten. Schon der Spielbeginn wurde wegen Starkregen verschoben, kaum waren dann zehn Minuten der Partie gespielt führten die Gastgeber nach einem Treffer von Dennis Baum mit 1:0. War es Glück oder Pech für den Aufsteiger aus Wellerode, dass dann noch ein Gewitter aufzog und dafür sorgte, dass der Schiedsrichter die Begegnung zunächst unterbrach, um anschließend, nach entsprechender Wartezeit, vorzeitig beendete? „Auf jeden Fall war es richtig die Partie abzubrechen“, sagte TSG-Abteilungsleiter Georg Thiel.

Zwei weitere Kreisoberliga-Paarungen wurden ebenfalls vorzeitig beendet.

Ähnlich erging es in der Gruppenliga der TSG Sandershausen. Die TSG führte in Wichmannshausen seit der zweiten Spielminute 1:0, Torschütze war mit einem Foulelfmeter Magnus Künkler, und war damit auf dem besten Wege, die Serie von vier gewonnenen Spielen in Folge auszubauen. Trainer Friedhelm Janusch indes war mit dem Abbruch der Partie nicht einverstanden: „Als wir geduscht hatten, schien die Sonne“, klang wenig Begeisterung in den Worten des Trainers. 

Mehrfach-Torschützen

Erzielte einen Hattrick: Serkan Gürleyen Foto: Fischer

Serkan Gürleyen, BC Sport Kassel, setzte nach seinen drei Treffern am vergangenen Wochenende noch einen drauf: Beim 4:0-Erfolg des Titelaspiranten gegen TSV Rothwesten II war der Neuzugang wiederum dreimal erfolgreich, doch diesmal gelang ihm dabei einlupenreiner Hattrick (drei Treffer in einer Halbzeit).

Dieses Erfolgserlebnis blieb dem 19 Jahre alten Stürmer Emre Bicer (FSC Lohfelden II) versagt. Zwar gelangen dem Stürmer beim 5:1-Sieg seiner Mannschaft in Ahnatal sogar vier Tore, davon sogar drei hintereinander, doch eben nicht in einer Halbzeit.

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.