Kreisoberliga: Gastgeber gewinnen nach 0:2-Pausenstand noch 6:2 gegen Spitzenreiter

BC Sport düpiert Türkgücü

Obenauf: Alexander George (11) setzt sich im Zweikampf beim 6:2-Erfolg seines BC Sport nach 0:2-Pausenrückstand gegen Türkgücü-Abwehrspieler Mohamed Ghafari durch. Foto:  Fischer

Kassel. Trotz eines 0:2-Rückstands gewann der BC Sport in der Fußball-Kreisoberliga gegen den SV Türkgücü zu Hause noch mit 6:2.

Nach der Pause brauchte das Team von Trainer Marco Seifert nur 13 Minuten, um das Spiel zu drehen. Dabei hätte der Gastgeber kaum schlechter in die Partie starten können: Nach nur zwölf Minuten erzielte Tolunay Cakar das 1:0 für Türkgücü. Und nur wenige Minuten später erhöhte Torjäger Serkan Aytemür (23.) auf 2:0. Zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich ein Debakel für die Sportianer ab.

Aber Türkgücü zog sich nach dem zweiten Treffer etwas zurück und beschränkte sich vorn auf Konter. Man überließ den Gastgebern den Ball und so fand das Team von Trainer Seifert wieder zurück ins Spiel. Aber in der Offensive brachte die Mannschaft vom Kreisel nicht viel zustande. Das sollte sich nach der Halbzeit ändern. Zunächst traf Serkan Gürleyen (49.) nach einer Ecke akrobatisch per Seitfallzieher zum 1:2. Nur fünf Minuten später gelang dem Toptorjäger (54.) der 2:2-Ausgleichstreffer.

„Serkan hat mal wieder eine ganz starke Leistung gezeigt. Er macht einfach das, was ein Torjäger in dieser Klasse machen muss. Beinahe jede Woche treffen“, lobte Seifert seinen Schützling.

Aber auch die eingewechselten Offensivspieler Adem Usta und Farid Dastborzo trugen entscheidend zur Wende bei. So erzielte Usta (58.) nach Vorarbeit von Dastborzo das 3:2. Zum 4:2 traf Dastborzo (62.) selbst. „Weil wir zurzeit einen dünnen Kader haben, wollte ich Adem und Farid zunächst schonen“, sagte Seifert über seine Torschützen. Alexander George (82.) und Alexandru Cucu (87.) erhöhten kurz vor Schluss noch auf 6:2.

„Nach der Pause hat bei uns die erforderliche Stabilität gefehlt. Wir kamen nicht richtig in die Zweikämpfe“, erklärte Türkgücüs Trainer Hayri Karahan die Niederlage seiner Mannschaft.

BC Sport: Kilic - Haldorn, Klukin, Fondos, Dasdemir (46. Usta) - E Edeme, Cucu, Kqiraj (65. Ciftci), Aarrad (50. Dastborzo) - George, Gürleyen

Türkgücü: Yildiz - Ghafari, Büyükata, Karci, Bushiri (60. Yildiz) - Kakar (34. Kurt), Sarioglu, Eryilmaz, Oygur - Cakar (46. Bürükata), Aytemür

SR: Lilienthal (Baunatal) - Z: 130

Tore: 0:1 Cakar (12.), 0:2 Aytemür (23.), 1:2 Gürleyen (49.), 2:2 Gürleyen (54.), 3:2 Usta (58.), 4:2 Dastborzo (62.), 5:2 George (82.), 6:2 Cucu (87.)

Von Jan Wendt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.