Kreisoberliga: Wölfe wollen Anschluss schaffen - SVH hofft auf ersten Sieg

VfL in Wolfsanger gefordert

Spielt mit Wolfsanger auf Sieg: Enver Maslak. Foto: Dauber/nh

kassel. Wohl kaum jemand beim VfL Kassel hatte damit gerechnet, auch nach dem spielfreien Wochenende noch auf dem ersten Platz zu stehen. Zu verdanken ist letztere Tatsache dem Patzer von Lohfelden II beim 3:3-Remis gegen Schlusslicht SVH Kassel. Nun allerdings hat der VfL mit dem TSV Wolfsanger in der Partie der Fußball-Kreisoberliga (Sonntag, 15 Uhr, Fuldatalstraße) einen dicken Brocken vor der Brust.

Die Gäste vom Hochzeitsweg gehen favorisiert in die Partie, denn außer drei Remis stehen nur Siege zu Buche. Herauszuheben sind für die junge Mannschaft der Trainer Thomas Kunze und Afewerki Andezion vor allem die Siege bei den Mitfavoriten Lohfelden II und BC Sport.

Anders die Gastgeber (7./21:16/17), die noch nicht richtig ihren Rhythmus gefunden haben. Es fehlt ihnen noch an Konstanz, sodass sie vor allem gegen Fortuna (1:3) und Rothwesten II hergegeben. Gegen den Spitzenreiter muss die Mannschaft um den jungen Torjäger Enver Maslak unbedingt punkten, um im Kampf um die Aufstiegsplätze nicht frühzeitig den Anschluss zu verlieren.

Kellerduell bei SVH

Zur gleichen Zeit will am Baumhof Schlußlicht SVH Kassel gegen Fortuna den ersten Sieg erringen. (sdx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.