Langhans-Elf startet nach Platzverweis eine furiose Aufholjagd gegen Aufsteiger Efze

Edermünde dreht Partie

Lieferten sich zahlreiche Zweikämpfe: Efzes Kassem Jammal (links) und Edermündes Tobias Conrad. Foto: Hahn

Falkenberg. Ein turbulentes Spiel erlebten die Zuschauer beim Kreisoberliga-Hit zwischen Aufsteiger FSG Efze und FC Edermünde. Am Ende setze sich die Langhans-Elf 4:3 (0:1) durch. Bereits nach fünf Spielminuten gelang Efzes Stürmer Sascha Grenzebach die frühe Führung.

Bis Mitte der ersten Halbzeit bestimmte die Mannschaft von FSG-Trainer Marek Ciemenga die Begegnung, versäumte es aber zunächst die Führung auszubauen. Nach 25 Spielminuten bestimmten die Gäste mehr und mehr das Spielgeschehen. Allein FSG-Torhüter Mike Grenzebach war es zu verdanken, dass es mit der knappen Führung in die Pause ging. Nach der Gelb/Roten Karte (53.) für Edermündes Jannik Löber sowie dem zweiten Treffer (55.) von Sascha Grenzebach deutete alles auf einen Erfolg der Gastgeber hin. Die Gäste steckten jedoch nie auf und starteten eine Aufholjagd. Innerhalb von zwölf Minuten drehte Edermünde die kuriose Partie durch die Tore von Felix Georgi (55.), Axel Rex (56.), Nikolai Jabornig (65.) und Tobias Conrad (67.) in eine 4:2-Führung. Efzes Marco Bielert verkürzte noch einmal per Foulelfmeter (79.). (bd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.