Wegweisendes Duell der Tabellennachbarn

Fink will umbauen

Schwalm-Eder. Es ist ein wegweisendes Duell, wenn in der Fußball-Kreisoberliga der SC Neukirchen heute den SV Niedergrenzebach empfängt (15.30 Uhr, Röllshausen). Denn der Verlierer muss sich in den nächsten Wochen auf Abstiegskampf einstellen.

Während die Hausherren nach zwölf Spieltagen auf Rang zehn stehen, belegen die Gäste den elften Tabellenplatz. „Nach zuletzt weniger erfreulichen Resultaten wollen wir auf jeden Fall punkten, aber der SVN ist gut drauf“, erklärt SCN-Spielertrainer Steffen Fink nach zuletzt zwei Punkten aus vier Punkten und sagt deshalb: „Es wird personelle Veränderungen im Kader geben. In welchem Umfang entscheiden wir nach dem Abschlusstraining.“

Ohne Topitsch

Sein Gegenüber Tobias Wermann hofft, dass seine Schützlinge an zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen, um auch im Derby ihre Positivserie auszubauen. „Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe. Die Einstellung wird entscheidend sein“, sagt der SV-Trainer.

Personell muss Wermann dabei auf den verletzten Philipp Topitsch sowie auf die gesperrten Safet Meholli und Dennis Huber verzichten. Fraglich ist der Einsatz von Leonard Freund (Rücken) und Dominik Orth (Bandscheibe). (bd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.