Kreisoberliga: Wabern II bleibt Tabellenführer – Aulatal auf Kurs

Hattrick von Neumann

+
Dennis Neumann

Schwalm-Eder. Keine Blöße gab sich das Spitzenduo in der Fußball-Kreisoberliga Schwalm-Eder. Während Tabellenführer Wabern II bei der SG Beiseförth/Malsfeld viel Mühe hatte, fertigte die SG Bad Zwesten/Urfftal dank eines Dreierpacks von Torjäger Dennis Neumann den TSV Spangenberg mit 5:0 ab. Obergrenzebach überraschte mit einem 3:3 beim Aufsteiger FSG Efze.

SV Niedergrenzebach - VfB Schrecksbach 0:1 (0:0). Im zweiten Durchgang erspielten sich die Gäste ein Chancenplus und gingen durch Andree Grein in Führung (66.). Der SVN drückte in der Schlussphase zwar auf den Ausgleich, blieb in seinen Aktionen aber glücklos. Insgesamt ein nicht unverdienter Derby-Sieg für das Langhof-Team, das die größere Leidenschaft zeigte. Gelb/Rot: Safet Meholli (85./SVN).

SG Beiseförth/Malsfeld - TSV Wabern II 0:1 (0:0). Der Tabellenführer siegte glücklich, da der Gastgeber haufenweise Chancen vergab. Janos Gal (29., 49., 52.) und Robert Fink (60.) scheiterten in aussichtsreicher Position. Zudem haderten die Gastgeber mit dem nicht gegebenen Abseitstor (56.) von Nils Schumann sowie einem Handspiel der Gäste (70.) im Strafraum. Tor: 0:1 Janik Bringmann (54.).

Melsunger FV 08 II - SC Neukirchen 2:2 (0:1). Nach einem Fehler des MFV im Spielaufbau gelang Daniel Diehl der Führungstreffer (33.). Im Anschluss an einen Eckball erhöhte SCN-Spielertrainer Tobias Feit auf 2:0 (74.). Die spielstarke Elf um Trainer Martin Köthe steckte jedoch nie auf und kam kurz vor Ende der Partie durch die Tore von Dominik Kolodziej (87.) und Lars Ostheim (89.) zum verdienten Punktgewinn.

SG Bad Zwesten/Urfftal - TSV Spangenberg 5:0 (4:0). Der TSV versuchte, den favorisierten Gastgebern Paroli zu bieten, konnte aber gegen die flinken und gut kombinierenden Badestädter nur wenig ausrichten. Tore: 1:0 Julius Bodemeyer (3.), 2:0, 3:0, 4:0 Dennis Neumann (25., 33., 38.), 5:0 André Lang (72.).

FSG Efze 04 - TuSpo Obergrenzebach 3:3 (1:2). Schon früh in der Partie in Unterzahl mühte sich der Aufsteiger Efze zum Punktgewinn. Dem Gastgeber gelang es, den Platzverweis durch eine überragende Laufarbeit und Teamgeist auszugleichen. Über 90 Minuten haderte die FSG am Ende mit den zahlreichen vergebenen Torchancen. Tore: 0:1, 3:3 Nils Reuter (9.FE./86.), 1:1 Kevin Reinsdorf (25.), 1:2 Kevin Richardt (28.), 2:2 Marco Bielert (48.), 3:2 Sascha Grenzebach (78.). Gelb/Rot: Dennis Ciemenga (14./FSG). Bes. Vorkommnisse: Ali Jammal (FSG) scheitert mit Foulelfmeter (62.) an TuSpo-Torhüter Dominik Loos.

1. FC Schwalmstadt II - FSG Chattengau/Metze 2:0 (1:0). Der FCS war in der ersten Halbzeit spielerisch und läuferisch überlegen und ließ keine Torchancen der Gäste zu, die auf Konterchancen lauerten. Das 1:0 durch Johannes Lautenschläger fiel folgerichtig (19.). Nach der Pause versuchte die FSG mit dem eingewechselten Spielertrainer Abdul Abdali, mehr Druck aufs gegnerische Tor aufzubauen, doch im Torabschluss fehlte die Konsequenz. Besser machten es die Schützlinge von Trainer Marco Schwab, für die Simon Luther mit dem 2:0 (53.) den Sieg in trockene Tücher brachte.

Kreisoberliga Fulda-Nord

SG Aulatal - ESV Hönebach 3:1 (0:0). Überraschend gab zunächst das Kellerkind aus Hönebach den Ton an. Der Führungstreffer des ESV durch Marius Bommer (55.) schien der Wachmacher für die SG zu sein. Paul Kozik (58., 75.) drehte die Begegnung mit den Saisontoren fünf und sechs. Ein Eigentor (79.) der Gäste sorgte für die endgültige Entscheidung. (bd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.