Mahl macht alles klar

Guxhagen gewinnt Kellerduell

+
Vorbeigezogen: Guxhagens Thore Jung ist hier schneller als Antrefftal/Wasenbergs Tobias Schultheis. Der TuSpo entschied das Kellerduell für sich.

Merzhausen. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, freute sich Uwe Herkt, Trainer des TuSpo Guxhagen nach dem überzeugenden 2:0 (1:0)-Auswärtserfolg seiner Mannschaft bei der SG Antrefftal/Wasenberg im Kellerduell der Fußball-Kreisoberliga.

Zunächst war‘s ein offener Schlagabtausch. TuSpo-Torwart Appel reagierte gegen Michael Schneider (5.) und Christoph Strunk (20.) prächtig, während die Gäste ihre Möglichkeiten durch Julian Umbach (8.) und Gabriel Freitag (19.) nicht nutzen konnten.

Das 0:1 war die Belohnung für das perfekte Zusammenspiel der Guxhagener Stürmer: Gabriel Freitag bediente den im Strafraum lauernden Gerhold Lukas, der mit einem präzisen Flachschuss Johannes Peter überwand (31.). Nur drei Minuten später verhinderte André Appel auf der Gegenseite mit einer Glanzparade den Ausgleich, als Schneider frei zum Schuss kam.

Mit Jens Bodenhausen wechselte Trainer Michael Seum einen frischen Stürmer ein, um neue Impulse im Angriff zu setzen. Bodenhausen setzte denn auch ein Ausrufezeichen, als er nur knapp das gegnerische Tor verfehlte (50.). Doch danach übernahm der TuSpo das Kommando, war aber im Abschluss nicht entschlossen genug.. „An diesem Problem müssen wir noch arbeiten. Es zieht sich wie ein roter Faden durch die bisherige Saison“, beklagte Herkt.

Allein Angreifer Freitag hätte die Partie bei drei klaren Möglichkeiten entscheiden können. Das blieb dann in der Schlussphase Yannik Mahl vorbehalten, der in der 85. Minute zum viel umjubelten 0:2 traf.

Von Karl-Heinz Vogt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.