Kreisoberliga: SCN-Trainer Feit gesperrt

Miftari wieder im Kader beim FC Edermünde

Traf letzte Saison für den VfB Schrecksbach gegen den FSG Chattengau/Metze: Daniel Petersohn

Schwalm-Eder. Am fünften Spieltag der Fußball-Kreisoberliga steht Spitzenreiter FSG Chattengau/Metze in Schrecksbach auf dem Prüfstand. Der FC Edermünde will mit einem Erfolg in Wasenberg oben dranbleiben. Eine schwere Aufgabe erwartet den TuSpo Obergrenzebach beim starken Neuling SG Bad Zwesten/Urfftal.

SV Niedergrenzebach - TSV Wabern II (So. 15 Uhr). Null Punkte aus drei Partien - das bedeutet für den SV eine miese Startbilanz. „Die Mannschaft wird mit dem bisher gezeigten Charakter die nötigen Punkte einfahren“, ist sich Trainer Tobias Wermann sicher, der bei seiner Elf noch die „Ideen vor dem gegnerischen Tor“ und die „individuellen Fehler bei Gegentoren“ bemängelt.

Verzichten muss er weiter auf den gesperrten Stürmer Tim Wiegand, Alexander Huber ist angeschlagen, dafür stehen Rouven Balamagi und Leonard Freund wieder im Kader.

SG Beiseförth/Malsfeld - SC Neukirchen (So. 15 Uhr Beiseförth). „Wir lassen uns durch die Tabellensituation nicht verrückt machen und arbeiten in Ruhe weiter“, meint SG-Trainer Frigyes Perjesi vor dem zweiten Heimauftritt. Mit Marton Labath (Innenband) fehlt weiterhin der Taktgeber im SG-Spiel. Der SCN muss auf Spielertrainer Tobias Feit (gesperrt) verzichten. Trotzdem gehen die Gäste als Favorit in die Partie.

VfB Schrecksbach - FSG Chattengau/Metze (So. 15 Uhr). Die Spiele zwischen dem VfB und der FSG verliefen in der jüngsten Vergangenheit meist eng. So siegte der VfB in der vergangenen Saison durch den Treffer von Daniel Petersohn mit 1:0. Die Langhof-Elf will sich mit dem ersten Dreier aus dem Tabellenkeller befreien, der Gast will am Kirmeswochenende mit dem vierten Saisonsieg die Tabellenführung sichern. „Verbessern müssen wir unsere Chancenauswertung“, mahnt FSG-Spielertrainer Matthias Tropmann.

SG Antrefftal/Wasenberg - FC Edermünde (So. 15 Uhr Wasenberg). Vor einer schweren Aufgabe steht das Team von Michael Seum gegen den Tabellenfünften Edermünde. Mit sieben Punkten aus drei Spielen ist der FC stark in die Saison gestartet. Trotzdem mahnt FC-Trainer Dirk Langhans: „Wir werden uns nicht vom Tabellenplatz blenden lassen.“ Wieder in den FCE-Kader rückt Torjäger Burim Miftari. Dagegen stehen die Schwälmer nach drei Spielen noch ohne Punkt da.

Allerdings war der Gastgeber in der Vergangenheit (zwei Siege, zwei Remis) immer ein unangenehmer Gegner für den FCE. „Personell sind wir noch ziemlich gebeutelt, es fehlen uns insgesamt sieben Spieler gegenüber der Vorsaison“, sagt Seum und schiebt die Favoritenrolle den Gästen zu.

Die weiteren Spiele: Guxhagen - Niedergrenzebach (Fr. 19 Uhr), Bad Zwesten/Urfftal - Obergrenzebach (So. 15 Uhr), Spangenberg - Guxhagen (So. 15 Uhr) Efze - Melsungen II (So. 15 Uhr Falkenberg).

Kreisoberliga Fulda-Nord:

SG Aulatal - ESV Weiterode (So. 15 Uhr Kirchheim). Nach einem holprigen Saisonstart hat die SG mit zuletzt zwei Siegen Selbstbewusstsein getankt. Trainer Markus Pflanz hofft, dass seine Mannschaft das in die Partie gegen den Tabellenvierzehnten ESV einbringen kann.

(bd) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.