Kreisoberliga: Schwab trifft auf Lieblingsgegner

Sorgt Specht-Elf weiter für Furore?

Trainer der SG Bad Zwesten/Urfftal: André Specht

Schwalm-Eder. Vorhang auf zum Topspiel in der Fußball-Kreisoberliga. Spitzenreiter FSG Chattengau/Metze empfängt am sechsten Spieltag den starken Aufsteiger aus Bad Zwesten/Urfftal.

Die noch unbesiegten Hausherren aus Edermünde haben die ebenfalls noch ungeschlagene Verbandsliga-Reserve aus Schwalmstadt zu Gast.

FSG Chattengau/Metze - SG Bad Zwesten/Urfftal (So. 15 Uhr Niedenstein) . Fünf Spiele, drei Siege, zwei Remis. Die Mannschaft um die Spielertrainer Matthias Tropmann und Abdul Abdali erwischte einen Fabel-Start. Mit den Gästen erwartet die FSG nun eine unbequeme Aufgabe. Denn der Gast ist alles andere als ein typischer Aufsteiger. „Die Jungs versuchen, die Vorgaben komplett umzusetzen“, zeigt sich SG-Trainer André Specht hochzufrieden mit dem Start in der neuen Liga und hofft auf den Einsatz von Außenstürmer Igor Bartel.

FC Edermünde - 1. FC Schwalmstadt II (Fr. 19 Uhr Holzhausen). Mit Dirk Langhans und Marco Schwab treffen zwei befreundete Trainer mit ihren Mannschaften aufeinander. Geschenke im Spiel beider noch ungeschlagener Spitzenmannschaften soll es aber keine geben. „Es wird ein interessantes Duell zweier Teams mit vielen jungen Talenten“, verspricht Langhans. Der FC muss auf die verletzten Offensivkräfte Burim Miftari und Christopher Linke verzichten. Die bisherige Bilanz der Trainerduelle spricht für Schwab: „In bisher zwei Duellen (ein Sieg, ein Remis) habe ich gegen Dirk nicht verloren, das soll so bleiben.“

TuSpo Guxhagen - VfB Schrecksbach (So. 15 Uhr). Vier Spiele, zwei Punkte - den Saisonstart hat sich der VfB Schrecksbach anders vorgestellt. Vor allem das Umschaltspiel in der Defensive passt noch nicht, so kassierten die Schwälmer oft Gegentore aus einem Konter. Fehler, die beim TuSpo sicher nicht passieren dürfen. Die Herkt-Elf tankte durch den Derbyerfolg in Spangenberg viel Selbstvertrauen und kann sich jetzt im Tabellenmittelfeld festsetzen.

Spiele

Die weiteren Spiele: Melsungen II - Niedergrenzebach (So. 13.15 Uhr), Neukirchen - Antrefftal/Wasenberg (Sa. 15.30 Uhr Neukirchen), Wabern II - Spangenberg (So. 14 Uhr), Obergrenzebach - Beiseförth/Malsfeld (So. 15 Uhr).

Kreisoberliga Fulda-Nord:

FSG Hohenroda - SG Aulatal (So. 15 Uhr Ransbach). Beide Mannschaften (sieben Punkte) zählten vor der Saison zu den Titelkandidaten. Jetzt darf sich nur der Gewinner der Partie noch Hoffnungen machen, weiter auf Tuchfühlung zu den führenden Teams zu bleiben. (bd) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.