Kreisoberliga: SG Wickenrode/Helsa schockt Favorit Lichtenauer FV - Heimniederlage für TSG Fürstenhagen

4:3-Triumph nach 0:2-Rückstand

Körpertäuschung: Auf dem linken Flügel versucht sich Steffen Appel vom TSG Fürstenhagen (rechts) gegen seinen Bewacher Jonas Oppermann von der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach durchzusetzen. Foto: eki

Witzenhausen. Für eine faustdicke Überraschung sorgte die SG Wickenrode/Helsa in der Fußball-Kreisoberliga mit ihrem 4:3-Heimsieg gegen den Lichtenauer FV.

SG Wickenrode/Helsa - Lichtenauer FV 4:3 (1:2). Nach einem ganz verrückten Fußballspiel lagen sich am Ende die überglücklichen Gastgeber in den Armen und bejubelten die ersten Punkte in dieser Saison. „Dieses Mal stand endlich eine Mannschaft auf dem Rasen, die unbedingt einen Sieg gewollt hat“, sagte der stolze SG-Trainer Stefan Koch nach den abwechslungsreichen 90 Minuten und der unglaublichen Aufholjagd der Spielgemeinschaft.

Nachdem Orschel und Aykut Yilmaz den LFV nach einer halben Stunde mit 2:0 in Führung gebracht hatten, gaben diemeisten der heimischen Fans keinen Pfifferling auf die eigene Mannschaft, doch dann schockten die Platzherren den Favoriten mit vier Treffern in Folge. Stark beim Sieger war Neuzugang Velibor Cucuz im Tor. Auch Daniel Pondruff, den der Trainer wegen dessen großen Trainingseifers in der ersten Mannschaft aufgeboten hatte, zeigte als klassischer Ausputzer eine engagierte Leistung.

Tore: 0:1 Orschel (6.), 0:2 Yilmaz (30.), 1:1 Budach (35.), 2:2 D. Nickel (49./Handelfmeter), 3:2 Guerleyen (81.), 4:2 Razaq (87.), 4:3 Krein (89.).

SG Frieda/Schwebda/Aue - SG Werratal 1:4 (0:1). Mit drei Punkten belohnten sich die Gäste für eine starke Leistung über die nahezu gesamte Spieldistanz. Von Beginn an übernahm die Elf von Trainer Dieter Berg die Initiative und hatte in Jannick Rode den an diesem Tag überragenden Stürmer. Die ersten drei Treffer gingen alle auf das Konto des Goalgetters, der die Werrataler damit uneinholbar in Führung brachte. Auf der anderen Seite ging Torjäger Lucas Harbich gegen Werratals aufmerksame Viererkette leer aus und hatte nur eine große Möglichkeit auf dem Fuß.

Tore: 0:1/0:2/0/0:3 alle J. Rode (31./67./81.), 1:3 J. Klippert (83./Foulelfmeter), 1:4 H. Theune (90.+2).

Niederhone - Großalmerode 0:1 (0:0). Für FC-Trainer Markus Spannaus war es ein Spiel der vergebenen Möglichkeiten. Zunächst waren die Gastgeber mit drei Großchancen, darunter ein Pfostenschuss, an der Reihe, nach dem Wechsel spielten nur noch die Tonstädter und ließen große Möglichkeiten durch Vogel, Christl und bei einem Aluminium-Knaller von Maik Hildebrandt liegen.

So blieb es beim Tor des Tages, das Sascha Brethauer nach Flanke von Julian Alt in der 72. Minute erzielte.

TSG Fürstenhagen - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach 2:3 (0:3). In der ersten Hälfte lief bei den Gastgebern nahezu alles schief. Während sich die TSG-Angreifer an der gut gestaffelten Hintermannschaft des Gegners um den ganz starken Innenverteidiger Tim Demus die Zähne ausbissen, leisteten sich Fürstenhagens Verteidiger unnötige Fehler, die von der Spielgemeinschaft bestraft wurden. Nach der zwischenzeitlichen 3:0-Führung seiner Mannschaft war Gästetrainer Goran Andjelkovic regelrecht aus dem Häuschen. „In den ersten 45 Minuten haben das meine Jungen hervorragend gemacht. So will ich sie Fußball spielen sehen“, lobte der Coach.

Dieses Bild änderte sich nach dem Wiederanpfiff mit den Anschlusstreffern der nun alles auf eine Karte setzenden Platzherren. Spielertrainer Dennis Schanze und seine Mitstreiter sorgten nun für viele brenzlige Situationen im Strafraum vor SG-Torhüter Daniel Schwenda. „Wir haben zunächst in der Offensive einiges vermissen lassen und trotz der Aufholjagd Lehrgeld gezahlt“, meinte Schanze.

Tore: 0:1 Schönfeld (29.). 0:2 Schönfeld (34./Foulelfmeter), 0:3 Weska (39.), 1:3 Meister (58.), 2:3 Schanze (69./Foulelfmeter). (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.